Unglücksfahrerin von Portals kaufte BMW in Deutschland

Die 21-jährige Bulgarin, die im April einen Unfall mit drei Toten verursachte, sagt erstmals vor Gericht aus

04.09.2016 | 11:40
Polizisten führen die Bulgarin dem Haftrichter vor.
Polizisten führen die Bulgarin dem Haftrichter vor.

Sie könne sich an nichts erinnern, sagt die 21-jährige Bulgarin I. E., die am Freitag (2.9.) zum ersten Mal nach dem folgenschweren Verkehrsunfall vom 16. April auf der Autobahn Ma-1 mit drei Toten vor Gericht erschienen ist. Die junge Frau ist nach der Behandlung ihrer schweren Verletzungen inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen und bestätigte dem Richter die bereits vor einiger Zeit veröffentlichte Information, dass sie keinen KFZ-Führerschein besitze, sondern lediglich eine Fahrerlaubnis für PS-schwache Zweiräder.

Darüber hinaus habe sie sich am fraglichen Tag unter Drogeneinfluss hinter das Steuer des BMW Cabrio gesetzt. Sie habe regelmäßig Drogen genommen, bis zu ein Gramm Kokain am Tag sowie Marihuana. An die Geschwindigkeit, mit der die Bulgarin zum Unfallzeitpunkt unterwegs war, erinnerte sie sich ebensowenig. Die Ermittlungen der Guardia Civil haben ergeben, dass das Auto mindestens 170 km/h schnell gewesen sein musste und damit 50 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Der BMW überrollte nahe der Anschlussstelle Puerto Portals zunächst einen Motorradfahrer und stürzte dann einen Abhang hinunter. Der Motorradfahrer, ein Familienvater, sowie zwei Beifahrer im BMW starben an der Unfallstelle. Einer von ihnen war der Freund der Bulgarin, auf dessen Namen der BMW lief.

Die 21-Jährige erklärte vor Gericht, dass sie ihrem Freund das Geld gegeben hatte, um das Auto zu kaufen. Demnach wurde der Wagen in Deutschland angeschafft. Die Bulgarin und ihr Freund lebten vor dem Unfall einige Zeit in Deutschland, um den Drogen und dem Umfeld zu entkommen, in dem sie auf Mallorca unterwegs waren. Die Fahrt von Deutschland auf die Insel zurück legten sie bereits mit dem BMW zurück. Der Haftrichter schickte die Bulgarin, die sich bei den Familienangehörigen des Motorradfahrers entschuldigte, in Untersuchungshaft, wo sie nun auf den Prozess wartet. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Pilar Costa.
Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Armengol verteidigt Sánchez in Madrid

Armengol verteidigt Sánchez in Madrid

Spaniens Sozialisten erleben eine tiefe Spaltung. Die balearische Ministerpräsidenten fordert eine...

Feuerwehr löscht Waldbrand im Gebiet der s´Albufera

Feuerwehr löscht Waldbrand im Gebiet der s´Albufera

Das Feuer war am Donnerstagnachmittag (29.9.) ausgebrochen - mehrere Löschflugzeuge im Einsatz

Oceana kritisiert Fischerei mit Schleppnetzen vor Mallorca

Oceana kritisiert Fischerei mit Schleppnetzen vor Mallorca

Die illegalen Fangmethoden gehören zu den schlimmsten Ursachen für Überfischung

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Die angeschlagene Airline schrumpft drastisch, vermietet 40 Flieger an die Lufthansa-Gruppe und...

Klima-Studie: Wenn der Mallorca-Sommer immer früher beginnt

Klima-Studie: Wenn der Mallorca-Sommer immer früher beginnt

Balearen-Forscher veröffentlichen Analyse der vergangenen 40 Jahre

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |