Bestraft weil sie ein Interview über Misshandlungen im Gefängnis auf Mallorca gab

Der ehemaligen Pressechefin des Inselrats, Marga Sotomayor, wird nach Kritik an Wärtern der Freigang gestrichen

20.11.2016 | 11:29
Marga Sotomayor im Interview in der Sendung "Dues Voltes" beim Regionalsender IB3.

Maulkorb für aufmüpfige Insassin: Die Disziplinarkommission des Gefängnisses von Palma hat eine zweimonatige Freigang-Sperre für Margalida Sotomayor verhängt. Die ehemalige Pressechefin des Inselrats, die wegen Korruption eine fünfjährige Haftstrafe verbüßt, hatte Ende September in einem Fernsehinterview beim Regionalsender IB3 mutmaßliche Misshandlungen der Gefangenen durch die Wärter angeprangert. Die Gefängnisleitung stritt die Anschuldigungen ab uns sprach von Verleumdung.

Eine Untersuchung der Vorwürfe Sotomayors war von der Gefängnisleitung mehrfach abgelehnt worden. Der Anwalt Vicente Campaner von der Anwaltsvereinigung Equipo 25.2, die die Rechte von Häftlingen in Palma vertritt, hat Einspruch gegen die Strafe eingelegt und fordert erneut die Untersuchung der Vorwürfe.

Die Anschuldigungen Sotomayors sind kein Einzelfall im Gefängnis von Palma. Erst im Juli hatte ein britischer Häftling Anzeige erstattet, weil er von den Wärtern verprügelt worden sei. Wenige Wochen später erhob ein kolumbianischer Insasse ähnliche Vorwürfe. Und nach dem Interview von Sotomayor in der Fernsehsendung "Dues Voltes" meldeten sich in der darauffolgenden Woche einige ehemalige Insassinen des Frauenblocks, die die Anschuldigungen bestätigten.  /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |