Feuerbakterium: Guardia Civil beschlagnahmt 30 Bäume vom Festland

Die Orangen- und Olivenbäume kamen per Schiff aus Barcelona und Valencia. Auf Mallorca besteht ein Ein- und Ausfuhrkontrolle

02.02.2017 | 10:58
Für Bäume gilt ein Ausfuhrverbot und eine strenge Einfuhrkontrolle.

Drei Ladungen mit insgesamt 30 Oliven- und Orangenbäumen vom spanischen Festland hat die Guardia Civil am Donnerstag (26.1.) im Hafen von Mallorca beschlagnahmt. Bevor die Einfuhr der Pflanzen genehmigt wird, müssen sie auf das Feuerbakterium getestet werden. Diese Vorschrift ist Teil des am Samstag eingeführten Sicherheitsprotokolls zur Eindämmung der Plage auf der Insel.

Auf Mallorca und der Nachbarinsel Ibiza wurden bislang 92 Fälle des Feuerbakteriums festgestellt. Deshalb gelten strenge Kontrollen bei der Ein- und Ausfuhr bestimmter Pflanzenarten. Die EU könnte die Insel außerdem dazu verpflichten, Tausende von Bäumen zu fällen. Der Schädling kann Oliven-, Mandel- und Kirschbäume befallen. Auch Zitrusfrüchte und Wein sind gefährdet. In Italien führte der Ausbruch der Plage zur Vernichtung von riesigen Olivenhainen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |