Nationalpolizei nimmt rund 30 Senegalesen an der Playa de Palma auf Mallorca fest

Mitglieder des Kulturverbands stehen im Verdacht, Dokumente und Arbeitsverträge gefälscht zu haben

07.02.2017 | 13:12
Zwischen senegalesischen Straßenhändlern und deutschen Urlaubern kommt es an der Playa de Palma immer wieder zu Schlägereien.

Die Nationalpolizei ermittelt gegen Mitglieder des Kulturverbands der Senegalesen auf Mallorca, ihre an der Playa de Palma als fliegende Händler arbeitenden Landsleute mit gefälschten Papieren und Arbeitsverträgen versorgt und dafür Geld kassiert zu haben. Das bestätigte eine Polizei-Sprecherin vorläufig gegenüber der MZ, während eine offizielle Pressemitteilung noch erstellt werde.

Viele der an der Playa de Palma arbeitenden Straßenhändler sind Senegalesen. In der Urlaubssaison war es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Massenschlägereien zwischen deutschen Touristen und afrikanischen Arbeitern gekommen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Entwurf für Solarpark Santa Cirga.
Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Santa Cirga - ein Projekt deutscher Investoren - und s'Àguila sollen den Anteil erneuerbarer...

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |