Solarstrom: Palmas Gewerbegebiete sollten die Sonne einfangen

Laut einer Studie könnten die Dächer der Werkhallen 32.100 Haushalte mit Energie versorgen

01.03.2017 | 17:36
Asima empfiehtl den Mitgliedern die Installation von Solarplaketten.

Palmas Industriegebiete sollten mit ihren großen Dachflächen die Sonnenenergie einfachen und in Solarstrom für die Stadtwohnungen verwandeln. Das ist das Ergebnis von zwei Studien, die der Verband der in den Industriegebieten auf Mallorca ansässigen Unternehmen (Asima) in Auftrag gegeben und am Montag (20.2.) vorgestellt hat.

Die Studien betreffen die beiden Haupt-Gewerbegebiete bei Palma, Son Castelló und Can Valero. Die Dächer der 1.400 dort angesiedelten Firmen böten eine Fläche von 50 Hektar, die mit Solarzellen bestückt 32.100 Haushalte mit Strom versorgen könnten, so der Asima-Vorsitzende Alejandro Sáenz de San Pedro bei der Präsentation.

Der Verbandsvorsitzende legte seinen Mitgliedern das Projekt ans Herz und will ein Online-Portal einrichten, in dem jedes Unternehmen das Potenzial seiner Dachfläche errechnen kann, um sich Gedanken über die Eigennutzung oder die Einspeisung des Solarstrom machen kann. Die Behörden forderte Sáenz de San Pedro auf, solche umweltschonenden und zukunftsweisenden Initiativen zu fördern.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |