Bankenfusion: Bankia und BMN verschmelzen, Sa Nostra verschwindet

Der spanische Bankenrettungsfonds FROB legt die beiden verstaatlichten Geldhäuser zusammen

16.03.2017 | 09:56
Bislang war der Markenname Sa Nostra innerhalb der BMN sichtbar.

Eine weitere Bankenfusion bedeutet das Aus für die ehemalige Sparkasse Sa Nostra auf Mallorca. Der spanische Bankenrettungsfonds FROB gab am Mittwoch (15.3.) die Entscheidung bekannt, die beiden während der Bankenkrise verstaatlichten Geldinstitute Bankia und Banco Mare Nostrum (BMN) zusammenzulegen. Genauer gesagt wird die angeschlagene BMN in die solidere Bankia eingegliedert.

Hintergrund: Insel-Finanzinstitute - Häuslebauer, Global Player, kleiner Wicht

Mit der Fusion wird die mallorquinische Sparkasse Sa Nostra endgültig verschwinden, berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Sa Nostra war 2010 zusammen mit Caja Murcia, Caja Granada und Caja Penedés mit staatlichen Geldern gerettet und im neu gegründeten Geldhaus BMN zusammengelegt worden. Die Filialen behielten in ihren jeweiligen Regionen allerdings den Namen. Diese Marken werden nun aller Voraussicht nach unter dem Deckmantel von Bankia verschwinden. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |