Madrid verlässt Konsortium zur Modernisierung der Playa de Palma

Die Institution hatte in den vergangenen Jahren ohnehin die Investitionen zusammengestrichen

25.04.2017 | 17:57
Matilde Asián, Biel Company.

Die spanische Zentralregierung verlässt das Konsortium zur Modernisierung der Playa de Palma. Das hat die Staatssekretärin für Tourismus, Matilde Asian, am Rande einer Veranstaltung in Santa Ponça im Südwesten von Mallorca angekündigt, die die Zeitung mallorcadiario.com am Dienstag (18.4.) organisiert hatte.

Asian begründete den Schritt unter anderem damit, dass die Verwendung der staatlichen Gelder nicht ausreichend nachgewiesen worden sei. Man werde andere Formeln suchen, um in die Erneuerung von in die Jahre gekommenen Tourismuszonen auf Mallorca wie die Playa de Palma zu investieren, so die Staatssekretärin, die ihren Besuch auf Mallorca auch dazu nutzte, die im vergangenen Jahr von der balearischen Linksregierung eingeführte Touristensteuer zu kritisieren.

Das Konsortium war vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufen worden, um private und öffentliche Investitionen zu bündeln. Nach großen Ankündigungen zu Beginn wurde jedoch ein Großteil der staatlichen Gelder ohnehin gestrichen. Stattdessen haben in den vergangenen Jahren vor allem die Hoteliers in die Modernisierung ihrer Häuser investiert, nachdem die konservative Vorgängerregierung auf den Balearen gesetzliche Anreize dafür geschaffen hatte.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |