Santanyí schränkt Zufahrt zu Stränden weiter ein

Strengere Park- und Zufahrtsregeln für die Buchten im Schutzgebiet Mondragó im Inselsüden

30.05.2017 | 16:43
Im vergangenen Sommer parkten hier noch wild die Autos.

Landesregierung und Rathaus Santanyí wollen nun auch die Cala Mondragó im Süden von Mallorca vor zu vielen Autos schützen. Mit diesem Ziel ließ das Umweltministerium am Mittwoch (24.5.) Park- und Durchfahrtsverbotsschilder an mehreren Stellen des Landschaftsschutzgebiets aufstellen. In den vergangenen Jahren war es am Camí de s'Amarador und dem Zugang zur Cala Mondragó in den Sommermonaten wegen parkender Autos zu chaotischen Zuständen gekommen.

Hintergrund: Wider den Kollaps auf der Insel

Mit der neuen Regelung wollen die Behörden nicht nur die Sicherheit garantieren, sondern auch den Besuch des geschützten Gebiets mit dem Auto begrenzen. Ähnliche Maßnahmen hatte die Gemeinde Santanyí bereits bei den beliebten Badebuchten Cala s'Almonia und Caló des Moro ergriffen. Hier dürfen seit Anfang Mai nur noch Anwohner mit dem Auto verkehren.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |