Kiefern gefällt: Bauträger muss 666.818 Euro Strafe zahlen

Die Bäume standen auf einem öffentlichen Grundstück in der Siedlung Son Verí Nou

03.06.2017 | 14:43
Aleppo-Kiefern an der Steilküste auf Mallorca.

Die Zeiten, in denen auf Mallorca jeder machen konnte, was er wollte, sind bereits seit längerem vorbei. Ein Bauträger hat das allerdings offenbar noch nicht mitbekommen. Jetzt ist er mit einer Strafe von 666.818 Euro konfrontiert, die ihm das Rathaus von Llucmajor ausgestellt hat. Der Bauträger, der gerade in der Siedlung Son Verí Nou nahe der Steilküste ein Einfamilienhaus mit Pool errichtet, hat über 50 Aleppo-Kiefern, die gegenüber der Villa standen und den Blick aufs Meer zumindest einschränkten, zum Teil oder ganz gefällt.

Die Bäume allerdings standen auf öffentlichem Gelände am Paseo Alfonso XIII. Sachverständige stellten fest, dass mindestens 23 Bäume komplett gefällt wurden. Weitere 30 Kiefern seien bis auf eine Höhe von knapp einem Meter abgesägt worden. Aleppo-Kiefern wachsen nicht nach, so dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass die 23 beschädigten Exemplare ebenfalls absterben.

Die Gemeinde Llucmajor hat aufgrund des "sehr schweren" Bauverstoßes auch die balearische Staatsanwaltschaft eingeschaltet. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |