Palma de Mallorca kämpft gegen "das Kloaken-Monster"

Immer häufiger verstopfen Papiertaschentücher, Tampons und Wattestäbchen die Kanalisation der Inselhauptstadt. Die Stadtwerke apellieren: Nicht alles in der Toilette herunterspülen!

06.10.2017 | 15:00
Eines der zahlreichen "Kloaken-Monster" aus der Kanalisation in Palma de Mallorca

In Palma de Mallorca häufen sich die Beschwerden über verstopfte Abflussrohre. Schuld daran sind den Stadtwerken Emaya zufolge meist die unzähligen Papiertaschentücher, die in den Toiletten hinuntergespült werden.

Das "Kloaken-Monster" nennen die Mitarbeiter die klebrige Masse aus aufgeweichten Tüchern, die sich häufig zu großen Klumpen zusammenfügen und für sieben von zehn Störungen in der Kanalisation verantwortlich sind. Rund 1.000 Tonnen davon müssen jährlich entfernt werden. Ebenfalls als Verstopfer bekannt: Damenbinden, Tampons und Wattestäbchen.

"Die Probleme, die dadurch verursacht werden, nehmen zu. Sowohl in den Leitungen als auch in den Kläranlagen", heißt es bei den Stadtwerken. Die Bevölkerung müsse ihr Verhalten ändern. Allein Toilettenpapier dürfe in der Kloschüssel heruntergespült werden, alle anderen nichtorganischen Abfälle sollten separat im Hausmüll entsorgt werden.   /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |