Schüler nach zwei Tagen aus Felswand am Castell de Alaró gerettet

Der 16-Jährige hatte sich am Sonntag (12.11.) bei einem Ausflug verlaufen

15.11.2017 | 10:30
Erst mal einen heißen Tee: Ein Mitglied der Bergwacht versorgt den Jungen.

Rettungskräfte haben am Dienstagmorgen (14.11.) auf Mallorca einen vermissten 16-Jährigen unversehrt vorgefunden. Der Teenager hatte sich am Sonntag während einer Wanderung nahe der Burg von Alaró verlaufen und sich danach in einem schwer zugänglichen Bereich zwischen Felsen aufgehalten. Er verbrachte dort zwei Nächte bei Kälte und Regen.

An der groß angelegten Suchaktion nahmen Kräfte von Guardia Civil, Feuerwehr, Zivilschutz und Ortspolizei Alaró teil. Sie wurden fündig, nachdem Maurer, die an einem Haus arbeiteten, Hilferufe des Jungen aus der Ferne vernommen hatten.

Die Wanderung von Sekundarschülern und Betreuern am Sonntag war am bekannten Restaurant es Verger gestartet. Die Jugendlichen teilten sich in mehrere Gruppen auf. Als sie die Burg erreichten, stellten die Betreuer fest, dass ein Junge fehlte. Sie fanden ihn nicht und riefen die Notrufnummer 112 an.

Die Guardia Civil schließt nicht aus, dass sich der Schüler absichtlich abgesetzt hatte, um seinen Mitschülern Angst einzujagen. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |