Frau mit Privatzoo muss 12.000 Euro Strafe zahlen

In Campos hat eine Frau für touristische Zwecke 28 verschiedene Vogelarten gehalten, darunter geschützte Exemplare

10.12.2017 | 13:20
Einer der Kakadus, den die Frau in Campos gehalten hat

Die Verwaltungskammer des Obersten Gerichtshofs der Balearen (TSJIB) hat eine Strafzahlung von 12.000 Euro bestätigt, die gegen eine Frau aus Campos verhängt wurde. Sie hatte in ihrem Agrotourismus-Betrieb illegal mehrere exotische Vögel gehalten.

Ermittler fanden nach einem Hinweis auf dem Anwesen der Frau insgesamt 28 verschiedene Vogelarten, darunter Aras, Kakadus und Tukane. Einige der Arten sind laut internationalen Konventionen über den Handel mit gefährdeten Arten geschützt, bei acht Vöglen konnte die Herkunft nicht ordnungsgemäß nachgewiesen werden. Die Tiere wurden beschlagnahmt.

Gegen die Strafe hatte die Frau Beschwerde eingelegt, die nun abgewiesen wurde. Die Frau hielt in ihrem Privatzoo auch Schwäne, Waschbären und sechs Meerschweinchen. /lk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |