Anwohner entsorgt in Sineu Waschmaschine im öffentlichen Brunnen

Neben den Kosten für die rechtmäßige Entsorgen drohen dem Umweltverschmutzer 1.500 Euro Strafe

16.12.2017 | 10:10
Ein Wunschbrunnen wird üblicherweise mit Münzen gefüllt, nicht mit einer Waschmaschine.

Ein Anwohner von Sineu, einer Gemeinde in der Inselmitte von Mallorca, wollte sich das Leben vor einem Monat einfach machen. Statt die alte Waschmaschine zur Mülldeponie zu karren, warf er sie einfach in den öffentlichen Brunnen. Dumm gelaufen, denn der Umweltverschmutzer ließ sich dabei von den Nachbarn erwischen.

Das Rathaus von Sineu hat am Freitag (15.12.) den Vorfall als äußerst schwerwiegend eingestuft. Der Anwohner wurde dazu verdonnert, die Waschmaschine auf eigene Kosten rechtmäßig zu entsorgen. Zudem ist er für die Beseitigung des weiteren Mülls zuständig, der sich auf dem Grund des Brunnens finden lässt. über die Höhe der Strafzahlung muss die Gemeinde noch entscheiden. Sie wird zwischen 301 und 1.500 Euro liegen.

Aus dem Rathaus war zu hören, "dass solche Vorfälle heutzutage leider in großer Regelmäßigkeit auftreten." Ein wachsames Auge der Anwohner sei wichtig, um derlei Verschmutzungen demnächst vorzubeugen. /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |