Mallorca droht Streik der Müllabfuhr

Gewerkschafter fordern Tarifvertrag mit Mindestlohn von 1.000 Euro und besserem Arbeitsschutz

Bild aus dem Archiv: So sieht das aus, wenn die Müllabfuhr einmal nicht arbeitet.

Bild aus dem Archiv: So sieht das aus, wenn die Müllabfuhr einmal nicht arbeitet. / Foto: DM

F. Guijarro

Mit einem Streik der Müllabfuhr auf Mallorca droht der Gewerkschaftsdachverband CCOO. Am Donnerstag (8.8.) soll die Basis abstimmen. Der Streik würde zwei Wochen später, am 22. August beginnen und damit noch in die Urlaubssaison fallen und fast alle Kommunen der Insel betreffen. Stinkende Müllberge wären die Folge.

Mit der der Maßnahme will die Gewerkschaft die Arbeitgeber zu Verhandlungen für einen Flächentarifvertrag zwingen, der für rund 3.000 Arbeiter auf den Balearen in Kraft treten würde, erklärte CCOO-Sprecher Miguel Pardo. Ein Mindestgehalt von 1.000 Euro für Mitarbeiter der Müllabfuhr wolle man erreichen, 1.300 Euro für Vorarbeiter. Außerdem müssten die Arbeitsschutzmaßnahmen drastisch verbessert werden, um unnötigen Unfällen und Krankheiten vorzubeugen. /tg