16. August 2019
16.08.2019

So werden Sie Fremdenführer auf Mallorca

Wer auf der Insel zu Fuß oder mit einem Fahrzeug legale Führungen anbieten möchte, muss strenge Auflagen erfüllen. Die wichtigsten im Überblick

16.08.2019 | 01:00
Hochqualifiziert: eine offizielle Fremdenführerin bei der Arbeit.

Sie kennen sich bestens aus mit der Geschichte und den Kulturgütern Mallorcas und haben Spaß daran, Auswärtigen Ihre neue Wahlheimat zu zeigen? Als offizieller Fremdenführer dürfen Sie deswegen auf der Insel trotzdem noch lange nicht arbeiten. Um den Beruf des guía turístico zu schützen und zu vermeiden, dass Urlauber zu viel bezahlen oder am Ende nicht mit den richtigen Informationen versorgt werden, hat das Tourismusministerium mit dem balearischen Touristenführer-Verband (Colegio Oficial de Guías Turísticos de las Islas Baleares) strenge Voraussetzungen für den Beruf des Fremdenführers festgelegt.

Das sind die Voraussetzungen

So benötigt jeder potenzielle guía zunächst eine offizielle Genehmigung (habilitación) des Tourismusministeriums (https://www.caib.es/seucaib/es/tramites/tramite/1074131/). Um sie zu bekommen, müssen Bewerber die spanische Staatsbürgerschaft oder die eines Mitgliedsstaates der EU besitzen. Auch Menschen aus anderen Ländern mit Wohnsitz in Spanien können sich bewerben. Alle Interessenten müssen zudem volljährig sein und einen der folgenden Abschlüsse besitzen, die jeweils mit Geschichte, Geografie oder Tourismus zu tun haben: „Ciclo formativo de grado superior de formación profesional", „Diplomado/licenciado universitario", „Grado/máster universitario". Auch andere gleichwertige Abschlüsse sind möglich. An deutschen Bildungseinrichtungen erlangte Abschlüsse müssen zunächst vom Bildungsministerium in Madrid und anschließend vom balearischen Tourismusministerium anerkannt werden.
„Viele Bewerber machen an der Berufsschule Juníper Serra in Palma innerhalb von zwei Jahren die Ausbildung zum ,Técnico Superior en Información y Comercialización Turística'. Der Abschluss wird vom balearischen Tourismusministerium anerkannt", sagt Carmen Papamancea vom balearischen Touristenführer-Verband.

Das wird abgefragt

Die Interessenten müssen zusätzlich zu fortgeschrittenen Englischkenntnissen die einer weiteren Fremdsprache nachweisen, im Falle von Bewerbern mit deutscher Muttersprache reicht Deutsch. Unabdingbar sind darüber hinaus auch Kenntnisse in Katalanisch (mindestens B2) und Spanisch.

Auch die Kulturgüter und Geschichte der Balearen sollten zukünftige guías sehr gut kennen. Alle genannten Kenntnisse (außer Katalanisch) werden bei einer Prüfung abgefragt. Darin entscheiden Verantwortliche vom Tourismusministerium, dem balearischen Fremdenführer-Verband und Historiker über die Eignung eines Bewerbers.
„Die Prüfung ist schwer und nicht für jeden einfach so zu bestehen", sagt Papamancea. Noch gibt es keine ausgeschriebenen Termine. Daher sollten sich Interessenten individuell beim Tourismusministerium
danach erkundigen.

Register und Ausweis

Mit der habilitación trägt sich der Bewerber dann im „Departamento de guías" des Tourismusministeriums ins ¡Register der Fremdenführer ein. Dann würde es laut Papamancea einen, manchmal auch mehrere Monate dauern, bis Bewerber die placa de guía bekommen. Sie ist etwa so groß wie das NIE-Nummer-Kärtchen und zeitlich unbegrenzt gültig. Den Ausweis, auf dem auch ein Foto abgebildet ist, muss der Fremdenführer bei den Führungen dann stets bei sich tragen. Zuletzt sollten sich die frisch zertifizierten guías beim balearischen Fremdenführer-Verband einschreiben (300 Euro pro Jahr). Dadurch werden sie über Änderungen der Gesetzeslage informiert und bei rechtlichen Anliegen beraten. Privatpersonen können unter www.colegioguiasib.com/buscador einen Fremdenführer mit den gewünschten Sprachkenntnissen finden.

Mit dem Auto on Tour: nur als Reiseagentur

Wer Urlaubern gewerbsmäßig Mallorca mit dem Auto zeigen möchte, muss eine angemeldete Firma und ein für den gewerblichen Personentransport zugelassenes Fahrzeug besitzen. Sonst sind die Teilnehmer im Falle eines Unfalls nicht versichert. Auch der Fahrer braucht eine separate Berechtigung zum gewerblichen Personentransport. Beides gibt es bei der Verkehrsbehörde (http://www.dgt.es/es/la-dgt/quienes-somos/estructura-organica/jefaturas-provinciales/illes-balears/centro-de-gestion-baleares.shtml). Zudem muss man die Firma beim Tourismusministerium als Reiseagentur (agencia de viaje) anmelden https://www.caib.es/seucaib/es/tramites/tramite/1074188). Dafür ist etwa Folgendes notwendig: die Mitgliedschaft im mallorquinischen Verband der Reisebüros (Aviba), ein Eintrag im Handelsregister, eine Betriebshaftpflichtversicherung, eine Versicherung zur Kundengeldabsicherung, eine S. L.
(sociedad limitada) mit einem Mindestkapital von 60.101 Euro, ein Büro mit barrierefreiem Zugang. Laut Denis Kohnke von Mallorca-Travel & Event-Services S.L. nimmt die Beantragung insgesamt zwei Monate in Anspruch. Wer kein Spanisch kann, sollte eine gestoría beantragen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |