01. August 2013
01.08.2013

Königin besucht Caritas in Palma

Von senegalesischen Nähern ließ sich Sofía unter anderem erklären, wie das "Koluté"-Projekt funktioniert, das es seit 2007 gibt

15.08.2013 | 01:15
Königin besucht Caritas in Palma

Königin Sofía hat am Montag (12.8.) eine Einrichtung der kircheneigenen Caritas auf Mallorca besucht. Von senegalesischen Nähern ließ sie sich dort unter anderem erklären, wie das "Koluté"-Projekt funktioniert, das es seit 2007 gibt. Vier Näher fabrizieren farbenfrohe Kleider für Frauen und Kinder, die in einem Caritas-Laden auf der Insel verkauft werden. Der offensichtlich zur Aufwertung des lädierten Images der Königs-Familie angesetzte Besuch dauerte anderthalb Stunden. Begleitet wurde die Monarchin unter anderem von Balearen-Premier José Ramón Bauzá und Inselratspräsidenten María Salom (beide Volkspartei).

Am Freitag (9.8.) hatte sich König Juan Carlos – wie traditionell im jeden Jahr – mit dem Ministerpräsidenten im Marivent-Palast westlich von Palma de Mallorca getroffen. Mariano Rajoy von der konservativen Volkspartei sah er bei dieser Gelegenheit bereits zum zweiten Mal. In erster Linie ging es um den momentan mal wieder in der Schlagzeilen stehenden Disput mit Großbritannien um Gibraltar und die sich langsam verbessernde wirtschaftliche Lage in Spanien.

Vor den Medienvertretern sorgte Rajoy einmal mehr für Spott, als er den Namen von Mallorca durcheinander brachte und stattdessen von der "Isla de la Palma" sprach - sozusagen einem Mix aus La Palma auf den Kanaren, der Stadt Palma de Mallorca und der Insel Mallorca ("isla de Mallorca").

Nach dem Gespräch über aktuelle Fragen fand ein Essen mit dem Monarchen, Königin Sofía und Kropnprinz Felipe statt. Dessen Frau Letizia ist bereits wieder von Mallorca abgereist.

Am Dienstag (6.8.) war im Almudaina-Palast in Palma de Mallorca der traditionelle Empfang der spanischen Königsfamilie für die Mitglieder der balearischen Landesregierung über die Bühne gegangen. Zunächst wurden diese vor Juan Carlos, Sofía und anderen Royals begrüßt, später wurde ein Essen serviert. Nicht erschienen war erwartungsgemäß Infantin Cristina und deren wegen dubioser Geschäfte in die Kritik geratene Gatte Iñaki Urdangarin.

Am Montag hatte sich der spanische Kronprinz Felipe zusammen mit Ehefrau Letizia und den Töchtern Leonor und Sofía im legeren Freizeit-Look in der Serra de Tramuntana auf Mallorca gezeigt. Die Familie gönnte sich einen Rundgang durch das auf einem Landgut bei Esporles untergebrachte Insel-Museum La Granja, wo auch die idyllische Gebirgslandschaft bestaunt werden kann. Die Royals streichelten unter anderem Tiere und winkten den Journalisten zu. Im vergangenen Jahr erlaubte sie sich eine öffentlichkeitswirksame Fahrt mit dem "Roten Blitz" und der dazugehörenden von Palma nach Port de Sóller.

Felipe befindet sich bereits längere Zeit auf Mallorca: Bereits am vergangenen Donnerstag (1.8.) hatte der 45-Jährige im Rahmen der Regatta Copa del Rey im Real Club Náutico in Palma die Yacht "Aifos" bestiegen. Schon am Vortag hatte der Adelige an der Regatta in der Bucht von Palma teilgenommen. Im Real Club Náutico zeigte sich der Adelige in Anwesenheit von etwa 150 Journalisten lediglich etwa fünf Minuten. Er wurde vom Chef des Yachtclubs, Javier Sanz, empfangen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |