18. Oktober 2019
18.10.2019

Was alles zur Nadal-Hochzeit auf Mallorca bekannt ist

Der Tennisprofi heiratet am Samstag (19.10.) auf der Insel

18.10.2019 | 01:00
Nadal heiratet seine langjährige Freundin Mery.

Für Mallorca ist es ohne Frage eines der gesellschaftlichen Highlights des Jahres. Der Insel-Tennisheld Rafael Nadal heiratet am Samstag (19.10.) in der Festung Sa Fortalesa seine langjährige Freundin Maria Francisca Perelló, Mery genannt. Um 12 Uhr soll sich das Brautpaar das Jawort geben. Der mallorquinische Tennisprofi hat sein Bestes getan, um Details zur Hochzeit geheim zu halten. Neben vielen Spekulationen sind aber dennoch allerhand Informationen durchgesickert. Die MZ gibt eine Übersicht, was über die Trauung und die Feier bekannt ist.

Das Insel-Brautpaar

Wie auch der 19-fache Grand-Slam-Sieger stammt Maria Francisca Perelló aus Manacor. Sie ist Einzelkind. Ihr Vater leitet eine bekannte Baufirma im Ort. Die 31-Jährige ging mit Nadals zwei Jahre jüngeren Schwester Maribel zur Schule und ist bis heute mit ihr befreundet. Maribel dürfte das Brautpaar damals einander vorgestellt haben.

Seit wann genau die beiden ein Paar sind, ist nicht bekannt. Beim ersten French-Open-Sieg des Tennisspielers im Juni 2005 in Paris präsentierten sich beide erstmals zusammen der Öffentlichkeit. Seitdem ist Maria Francisca Perelló Stammgast auf der Tribüne, wenn Rafael Nadal bei wichtigen Turnieren aufschlägt. Zu kleineren Wettkämpfen lässt sie ihn allein reisen. „Wenn ich ihm überallhin folgen würde, würde ich riskieren, dass wir uns nicht mehr so gut verstehen", wird sie in der Biografie „Rafa: Mi historia" zitiert.

Im Mai 2018 hat der Tennisprofi seiner Freundin beim Wettkampf in Rom den Heiratsantrag gemacht. Dort hatte er mit dem achten Turniersieg in der italienischen Hauptstadt die Spitze der Weltrangliste zurückerobert, die er im kommenden November ebenfalls wieder einnehmen wird.

Die Braut gilt als zurückhaltender Familienmensch. Sie hat an der Balearen-Uni Unternehmensführung und Verwaltung studiert. Den Berufsalltag startete sie beim Energiekonzern Endesa und als Sprecherin 2011 bei der Segelregatta Copa del Rey, die vom Versicherungsunternehmen Mapfre gesponsert wird. Die Firma schickte Perelló später auch nach London, wo die Mallorquinerin ein halbes Jahr lebte. Heute ist die 31-Jährige für die Projekte der Nadal-Stiftung verantwortlich. Nadal und Perelló zeigen sich zwar bei Events oder im Urlaub, sind aber darauf bedacht, ihr Privatleben geheim zu halten.

Das Kleid stammt von Rosa Clará


Egal ob Promi oder Otto Normalbürger – das Brautkleid bei einer Hochzeit gilt immer als großes Geheimnis. Maria Francisca Perelló vertraut das vielleicht wichtigste Kleid ihres Lebens Rosa Clará an. Vor 25 Jahren eröffnete die katalanische Designerin ihren ersten Laden in Barcelona. Heute ist Rosa Clará eine der führenden Herstellerinnen in Sachen Brautmode. 3.500 Verkaufspunkte in 80 Ländern sowie 140 eigene Geschäfte zählt ihre Kette heute. In Palma ist Rosa Clará in Palmas Einkaufsstraße Jaime III. vertreten. Das Kleid von Maria Francisca Perelló soll ihrem ruhigen Charakter entsprechen und klassisch, elegant, aber auch einfach gehalten sein. Am Donnerstagmorgen (10.10.) flog die Braut mit ihrer Mutter nach Barcelona, wo im Firmensitz von Rosa Clará die letzten Anproben anstanden.

Kommt sogar der König zum Fest?


Rund 350 Gäste werden zur Nadal-Hochzeit erwartet. Unter ihnen dürften bekannte Namen aus der Sportwelt, Wirtschaft und Gesellschaft zu finden sein. Das spanische Königshaus, zu dem Nadal eine gute Beziehung unterhält, dürfte kommen. Sein ewiger Konkurrent und Freund Roger Federer wohl auch. Spieler und Verantwortliche von Nadals Lieblingsmannschaft Real Madrid stoßen nach dem Spiel gegen Real Mallorca vielleicht noch zur Party hinzu. Die meisten Gäste treffen sich in der Nadal-Akademie in Manacor und reisen in Bussen an. Dadurch soll eine langwierige Einlasskontrolle am Schloss verhindert werden. Sowohl für die Gäste als auch für die Angestellten herrscht ein striktes Handy-Verbot, damit es keine ungewollten Fotos im Internet gibt.

Letzte Sause im Social Club


Für einen Trip nach Las Vegas blieb wohl keine Zeit. Rafael Nadal feierte seinen Junggesellenabschied am Samstag (12.10.) im Social Club am Paseo Marítimo in Palma. Der 33-Jährige hatte mit etwa zehn Freunden den VIP-Bereich gemietet, schoss aber auch einige Fotos mit anderen Gästen. Maria Francisca Perelló hingegen machte mit ihren Freundinnen Santa Catalina unsicher.

Die Festung Sa Fortalesa


Auf über 87.000 Quadratmetern erstreckt sich das Grundstück von Sa Fortalesa auf der Halbinsel Punta Avançada in Pollença, wo das Paar feiert. 1682 begann der Bau der Festungsanlage, die Pollença vor Angriffen vom Meer aus schützen sollte. Für ein Gefecht wurde sie nie gebraucht und im Jahr 1867 versteigerte sie das Militär. 2011 ging Sa Fortalesa für einen geschätzten Preis zwischen 40 und 50 Millionen Euro an einen britischen Fonds-Manager über. Heute ist die Festung Drehort für Serien und Filme sowie Veranstaltungsort für luxuriöse Hochzeiten. 40.000 Euro kosten die 20.000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten pro Tag. Die Nutzung der Schlafzimmer kostet extra. Für die Nadal-Hochzeit dekoriert die katalanische Firma Sophie Kors den historischen Ort.

Köchin Maca de Castro


An dem Abend trifft sich das Who-is-Who der Inselköche. Über Rafael Nadal ist bekannt, dass er keine Tomaten mag, lieber Fisch statt Fleisch isst. Dass wird Spitzenköchin Macarena de Casto, welche für das Menü verantwortlich ist, sicherlich interessieren. Die Mallorquinerin startete als Köchin im Restaurant ihrer Eltern, wo sie Burger servierte. Eines Tages hörte sie eine Rede der katalanischen Köchin Carme Ruscalleda und entschloss sich, die Kunst der gehobenen Küche zu erlernen. Im Jahr 2012, mit nur 30 Jahren, bekam sie für ihr Restaurant Jardín in Alcúdia einen Michelin-Stern verliehen. Zudem nennt sie drei Repsol-Sonnen ihr Eigen. Das gelang zuvor keiner spanischen Köchin und keinem Restaurant auf den Balearen. Für die Hochzeit wird sie wohl von Santi Taura und Quique Dacosta unterstützt. Rafael Nadal war vor zehn Monaten beim valencianischen Koch Dacosta, der ein Drei-Sterne-Restaurant in Dènia führt, zu Gast. Seitdem sind beide Freunde. Der Tennisspieler soll vom Reisgericht Arroz ceniza, dem Roten Thunfisch und den Gambas angetan gewesen sein. Im Sa Fortalesa kann nicht gekocht werden. Die Speisen müssen geliefert und aufgewärmt werden.

Priester Tomeu Català


Tomeu Català hat nur durch die Presse erfahren, dass er einer der Kandidaten für die Trauung ist. „Dann musste ich erst mal das Brautpaar anrufen und nachfragen, ob das stimmt", sagt der Priester dem „Diario de Mallorca". Català ist der Gründer von Projecte Home, einer gemeinnützigen Organisation, die Drogensüchtigen hilft. Der Kontakt zur Familie von Nadal entstand über den Opa des Tennisspielers. Dieser war Orchesterdirektor und leitete einige Benefizkonzerte zugunsten von Projecte Home. Auch Sebastián Nadal, der Vater von Rafael, arbeitete mit dem Priester schon zusammen. In seiner Funktion als Immobilienmakler half der Vater beim Bau des Hauptsitzes der Organisation Projecte Home. Über die Trauung sagt Català, dass sie „einfach, persönlich und intim" werden soll. Es soll eine kirchliche Hochzeit im kleinen Kreis werden. Für den Priester ist es das erste Mal, dass er ein Brautpaar im Sa Fortalesa trauen wird. Einen anfänglichen Plan, das Schloss vorab zu besichtigen, hat er verworfen. „Ich traue nur Leute, die sich wirklich lieben. Das habe ich bei Rafael und Xisca wahrgenommen, als ich bei ihnen war."

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |