31. Oktober 2019
31.10.2019

Die Geschichte der Pleitebank Lehmann Brothers als Theater-Epos

Das Teatre Principal zeigt die Familiensaga „Lehman Trilogy" über eine der einst wichtigsten Banken der Welt

31.10.2019 | 01:00
Sechs Schauspieler und ein Regisseur erzählen 158 Jahre Geschichte anhand von 120 Charakteren.

New York. 11. September 1844, 4.58 Uhr. Heyum Lehmann, Sohn eines unterfränkischen Viehhändlers, geht in der Neuen Welt an Land. Es ist der Beginn einer Familiensaga, die 158 Jahre andauert. Bis zum 15. September 2008, als die Bank Lehman Brothers Insolvenz anmeldet und damit eine weltweite Finanz­krise auslöst.

Der italienische Dramaturg Stefano Massini hat daraus ein Epos gemacht: das von der Kritik umjubelte Theaterstück „Lehman Trilogy". Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie konnte es so weit kommen? In einer von anderswo fünf Stunden langen hier auf drei Stunden gestrafften Inszenierung erzählt nun die Madrider Kompanie Barco Pirata nicht nur die Geschichte einer Familie oder ­einer Bank, sondern die des Kapitalismus in der westlichen Welt.

Bei dem Gastspiel im Teatre Principal am am Freitag (1.11.) und Samstag stehen sechs Schauspieler auf der Bühne, insgesamt interpretieren sie in drei Akten 120 Charaktere. Mit bissiger Ironie zeichnet das von Sergio Peris-Mencheta inszenierte Stück nach, wie drei Brüder vom Baumwollhandel in Alabama und der damit einhergehenden Sklaverei zur Bankentätigkeit gelangen.

Das Unternehmen übersteht zwei Weltkriege und mehrere Wirtschaftskrisen und verwandelt sich durch spekulative Finanzgeschäfte zu einer der finanzstärksten Banken der Welt weltweit. Es ist „der Kapitalismus als ein grenzenloser Wettstreit: Akkumulation, Spekulation, freier Fall", wie es der von dieser Inszenierung hellauf begeisterte Theaterkritiker von „El País" formulierte.

Massini schrieb das Stück 2012 zunächst als Radiohörspiel. Auf die Bühne kam es erstmals 2013 in Frankreich, in Deutschland war es unter anderem in Dresden und München zu sehen. Die spanische Fassung hatte vergangenes Jahr in Avilés Premiere und erhielt drei ­Nominierungen für den Theaterpreis „Max". Der britische „Guardian" schrieb über das Stück: „Die Saga der Lehman Brothers inspirierte Massini so sehr, weil es eine Geschichte unserer Zeit ist, die das Potenzial hat, zu einem Mythos zu werden."

Teatre Principal 1. und 2.11., je 20 Uhr Karten 8 bis 25 Euro unter teatreprincipal.com

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |