01. Juli 2016
01.07.2016

Mehr Sicherheit an Palmas Stränden

Die Stadt stockt die Zahl der Rettungsschwimmer von 40 auf 58 auf. Behindertengerechte Zugänge verbessert

01.07.2016 | 17:11
Auch körperlich behinderte Badegäste sollen das Meer uneingeschränkt genießen.

Die Stadt Palma hat in erhöhte Sicherheit an den Stränden investiert. Damit wirbt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung vom Freitag (1.7.). Insbesondere habe man für die Badesaison die Zahl der Rettungsschwimmer von 40 auf 58 aufgestockt, um länger vor Ort sein zu können. Die Rettungsschwimmer seien während der Hauptsaison von 10 bis 19 Uhr im Einsatz.

Die Einstiege und Parkplätze für körperlich behinderte Badegäste seien in diesem Jahr besser ausgeschildert und gekennzeichnet. Auch hier stünden Hilfskräfte zur Verfügung, die während der Hauptsaison zwischen 10 und 19 Uhr beim Zugang zum Strand und bei Eintritt ins Wasser assistieren. Das Rathaus wolle dafür sorgen, dass "alle das Meer und die kilometerlangen Strände zu guten Bedingungen nutzen können", erklärte die zuständige Ratsfrau Neus Truyol.

In den beiden heißesten und meistbesuchten Monaten Juli und August führt die Stadt Informationskampagnen zur Sicherheit und Gesundheit im Badeurlaub durch. Der richtige Schutz gegen Sonne, die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit sowie der Umgang mit Verbrennungen durch Quallen stehen dabei auf dem Programm. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |