22. September 2016
22.09.2016
40 Años

Fischer halbieren Fangquote für Goldmakrele

Mit der Maßnahme korrigieren sie den vorangegangenen Preissturz für den als "llampuga" bekannten Fisch

06.10.2016 | 17:16
Fischer der Goldmakrele bei der Arbeit.

Angesichts der stark gefallenen Preise für die Goldmakrele (llampuga) auf Mallorca haben die Fischer entschieden, die Fangquoten vorübergehend auf die Hälfte zu reduzieren. Statt bislang 200 Kilogramm pro Fischkutter beschränken die "pescadores" ihren Fang auf 100 Kilogramm.

Der Preissturz war durch die geringere Größe der einzelnen Exemplare eingeleitet worden. Teilweise hatten Großhändler die Ware wegen der geringen Größe der Makrelen sogar reklamiert und zurückgegeben. Der Preis sank in Folge auf bis zu einem Euro pro Kilo Fisch.

Die Vermarktungsorganisation von Frischfisch, OPE Mallorca Mar, reduzierte die Fangquote und erreichte auf diese Weise, dass sich der Preis wieder um die fünf Euro pro Kilo einpendelte. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |