17. August 2017
17.08.2017
40 Años

Mehr "Knöllchen" für irreguläre Müllentsorger auf Mallorca

Plastikabfälle im Garten verbrennen? Fäkalwasser in die Landschaft leiten? Müll im Wald abladen? Wer das auf Mallorca tut, muss mit saftigen Strafen rechnen

17.08.2017 | 11:41
Das Wasser im Sturzbach Torrent de na Bàrbara auf Mallorca nahm verschiedene unnatürliche Farbtöne an, als im Januar 2017 Industrie-Abwasser in den Fluss gelangten.

Wer nicht zahlen will, sollte die korrekte Müllentsorgung auf Mallorca ernst nehmen. Denn die balearische Landesregierung verteilt verstärkt "Knöllchen" für diejenigen, die mit ihrem Verhalten der Umwelt schaden.

Wie die Generaldirektion für Abfälle am Mittwoch (16.8.) in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden im Jahr 2016 rund 65 Prozent mehr Bußgelder ausgesprochen als noch im Jahr 2015. Insgesamt 69 Verfahren wurden im vergangenen Jahr abgeschlossen - und in diesem Jahr sind bereits jetzt 87 Verfahren eingeleitet worden.

Insgesamt 254 Anzeigen waren im Jahr 2016 bei der Landesregierung eingegangen, also fast 26 Prozent mehr als im Vorjahr. In den meisten Fällen handelte es sich um Abwasser, das irregulär in die Landschaft oder ins Meer gepumpt wurde. Auch wurden häufig Fälle angekreidet, in denen Unternehmen oder Privatpersonen ohne Erlaubnis umweltschädliche Abfallstoffe verbrannten.

Die Höhe der Bußgelder variiert: Zwischen 300 und 20.000 Euro mussten die Beschuldigten auf den Tisch legen. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr so mehr als 144.100 Euro zusammen. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |