19. August 2017
19.08.2017
40 Años

Nach Anschlag in Barcelona: Spanien behält Terrorwarnstufe 4 bei

Touristenzentren und Großveranstaltungen sollen aber verstärkt geschützt werden, kündigte die Zentralregierung am Samstag (19.8.) an

18.01.2018 | 17:48
Innenminister Zoido gab am Samstag (19.8.) bekannt, dass Spanien die Terrorwarnstufe nicht erhöht.

Spanien wird die Terrorwarnstufe nach dem Anschlag in Barcelona nicht von vier auf die höchste Stufe anheben. Das gab Innenminister Juan Ignacio Zoido am Samstag ( 19.8.) in Madrid nach einem Treffen mit den Vertretern der wichtigsten Anti-Terror- und Sicherheitseinheiten des Landes bekannt.

Dennoch werde man insbesondere Touristenzentren und Großveranstaltungen intensiver schützen. Auch die Reaktionsfähigkeit bei einem Anschlag solle verbessert werden. Zudem werde soll die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Polizei- und Anti-Terror-Einheiten verstärkt werden, um die Prävention von Anschlägen zu verbessern.


Die Entscheidung, die Terrorwarnstufe nicht auf fünf zu erhöhen sei darin begründet, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass ein Anschlag akut bevorsteht, so der Innenminister. Stufe fünf würde bedeuten, das Militär auf die Straße zu schicken.

Schweigeminuten am Freitag auf Mallorca:


In Palma wurde am Freitag (18.8.) auf den Anschlag in Barcelona reagiert. In verschiedenen, vielbesuchten Orten, wurden LKW-Sperren aufgestellt. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |