08. August 2018
08.08.2018

Am Ende des Sommers wird es knapp mit dem Wasser auf Mallorca

Der hohe Konsum durch den Tourismus und die geringen Niederschläge lassen die Grundwasserspeicher schrumpfen

08.08.2018 | 18:51
So trocken wie 2016 wird es in diesem Jahr wohl nicht.

Gegen Ende des Sommers wird es auf Mallorca mit großer Wahrscheinlichkeit knapp mit dem Wasser. Die Lage sei zwar nicht bedrohlich aber auch keineswegs entspannt, warnte das balearische Umweltministerium am Mittwoch (8.8.).

Ende Juli waren die Stauseen und unterirdischen Grundwasserspeicher zu 57 Prozent gefüllt. Dieser Wert liegt unter dem Pegelstand von vor einem Jahr (61 Prozent) aber noch deutlich über dem großen Krisenjahr 2016. Damals sanken die Wasserbestände auf 40 Prozent.

Die Meteorologen gehen von einem trockenen August aus. Gleichzeitig nimmt der Wasserkonsum auf der Insel aufgrund der hohen Besucherzahlen zu. Gegen Ende September könnten daher große Teile der Insel die Vorwarnstufe (prealerta) erreichen, heißt es im Umweltministerium. Die Wasserknappheit treffe aller Voraussicht nach die Ortschaften Manacor, Felanitx, Vilafranca und Petra. Auch der gesamte Inselsüden sowie das nördliche Tramuntana-Gebiet sind anfällig für Trockenheit. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |