27. September 2019
27.09.2019

So trifft die Thomas-Cook-Pleite die Playa de Palma auf Mallorca

Die Hoteliers der wichtigsten Tourismuszone auf der Insel haben die Verluste beziffert

27.09.2019 | 15:57
So trifft die Thomas-Cook-Pleite die Playa de Palma auf Mallorca

Die Hoteliers an der Playa de Palma müssen in Folge der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook Verluste in Höhe von mehr als 10 Millionen Euro verkraften. Das hat der Hoteliersverband der Playa de Palma am Freitag (27.9.) bekannt gegeben, nachdem man Meldungen von rund der Hälfte der angeschlossenen Häuser ausgewertet habe.

Betroffen sei besonders der deutsche Markt. Der Verband verweist zudem auf 8.223 Reservierungen, die verloren gegangen seien. Dies entspreche einem Verlust von 2,5 Millionen Euro. Man hoffe aber, dass ein Teil davon in den kommenden Wochen durch andere Reiseveranstalter und Agenturen aufgefangen werde.

Die Pleite von Thomas Cook sei ein schwerer Schlag, den man aber verkraften könne. Im Gegensatz zu anderen Tourismuszonen auf Mallorca werde kein Hotel wegen der Insolvenz früher die Saison beenden.

Lesen Sie hier weiter: Thomas-Cook-Pleite: 25.000 Urlauber weniger im Oktober

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |