10. Dezember 2020
10.12.2020
Mallorca Zeitung

Marihuana-Bande auf Mallorca zu Bewährungsstrafen verurteilt

Die sechs Mitglieder hatten in mehreren Dörfern der Insel über 1.500 Pflanzen gezüchtet

10.12.2020 | 08:01
Um den Pflanzen Licht zu geben, wurde das Stromnetz illegal angezapft.

Weil sie im großen Stil Marihuana auf Mallorca angebaut hatten, sind sechs Mitglieder einer Drogendealer-Bande am Mittwoch (9.12.) zu Haftstrafen auf Bewährung und hohen Geldstrafen verurteilt worden. Die Angeklagten gestanden in den Dörfern Petra, Muro, Lloret und Sant Jordi mehr als 1.500 Pflanzen angebaut zu haben, die im Innern von Häusern wuchsen. Für die Beleuchtung wurde illegal das Stromnetz angezapft, sodass die Verurteilten auch den Stromversorger mit insgesamt 36.000 Euro entschädigen müssen.

Die Guardia Civil hatte die Bande bereits im Frühjahr 2015 geschnappt. In einer koordinierten Razzia schlugen die Drogenfahnder in mehreren Dörfern gleichzeitig zu. Die Pflanzen wurden mit einem ausgeklügelten System bewässert, gedüngt und mit elektrischem Licht versorgt. Neben Marihuana wurden auch kleinere Mengen an Kokain sichergestellt. Einer der Verurteilten gestand zudem illegalen Waffenbesitz. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |