12. Dezember 2020
12.12.2020
Mallorca Zeitung

Pilotprojekt fördert freiwillige Rückkehr von Immigranten ohne Papiere

Voraussetzung ist unter anderem, dass die Einwanderer in prekären Verhältnissen leben

12.12.2020 | 11:57
Toni Sierra.

In einem Pionierprojekt soll die freiwillige Rückkehr von Immigranten ohne Aufenthaltsgenehmigung auf Mallorca gefördert werden. Um Menschen, die nach ihrer Ankunft auf der Insel in prekären Verhältnissen leben, die Entscheidung der Rückkehr zu erleichtern, sollen sie ein Rückflugticket sowie einen Betrag von 400 Euro erhalten, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet.

Voraussetzung sei, dass es sich um bedürftige Menschen handle - die etwa auf der Straße leben - und die Rückkehr freiwillig angetreten werde, so Toni Sierra, Direktor der Nichtregierungsorganisation Treball Solidari, die das von der spanischen Regierung finanzierte Projekt umsetzt. Zunächst sollen daran insgesamt 52 Immigranten teilnehmen, 22 davon auf Mallorca. Man habe bereits Gespräche geführt, und acht Personen hätten Interesse gezeigt, so Sierra gegenüber dem "Diario de Mallorca". Es handle sich um Menschen, die auf der Suche nach einem besseren Leben hierher gekommen seien, aber angesichts der desolaten wirtschaftlichen Lage keine Perspektiven hätten und hier auch über keinerlei familiären Beistand verfügten. 

Voraussetzung an der Teilnahme ist außerdem die Verpflichtung, in den kommenden drei Jahren nicht nach Spanien zu kommen, um sich hier niederzulassen und zu arbeiten. Zudem dürfen keine offenen Gerichtsverfahren vorliegen. Dank eines Abkommen mit der Reiseagentur Viajes Barceló habe man eine Reduzierung der Ticketpreise erzielen können. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |