12. März 2021
12.03.2021
Mallorca Zeitung

So sehen die Menschen auf Mallorca die Aufhebung der Reisewarnung

Freude, aber auch Aufrufe zur Vorsicht: So reagieren die Insel-Bewohner auf die Entscheidung der Bundesregierung

12.03.2021 | 10:57
Einige der Teilnehmer an der MZ-Umfrage.

Die MZ fragte Menschen auf der Insel: "Deutschland stuft Mallorca nicht mehr als Risikogebiet ein. Das erleichtert schon zu den Osterferien die Reisen auf die Insel. Was halten Sie davon?" Das sind die Antworten, die uns erreichten.

"Das ist eine fantastische Nachricht. Die Insel und die Menschen brauchen den Tourismus als Motor der Wirtschaft. Wenn die Touristen nicht kommen, wird die Insel an Hunger sterben..."
Adán André Alomar, Fremdenführer

"Das ist überstürzt. Es kann nicht sein, dass von einem auf den anderen Tag das Risiko verschwindet. Es wäre etwas anderes, wenn es schon eine einheitliche Regelung bei den Impfungen geben würde. Aber das ist leider nicht der Fall."
Antònia Vicens, Schriftstellerin

"Wenn das so ist, dann ist das eine sehr gute Nachricht. Wir auf den Balearen brauchen es, dass die Flughäfen öffnen, dass Qualitätstourismus auf die Inseln kommt, dass die Hotels und der Handel zur Normalität zurückfinden und die Wirtschaft floriert. Allerdings müssen sich die Touristen den Regeln anpassen, die wir zur Covid-Prävention eingeführt haben."
Sonia Escalas, Marktverkäuferin im Mercat de l'Olivar

"Das ist die beste Nachricht überhaupt. Die Deutschen fiebern schon lange darauf hin. Ich habe in den vergangenen Monaten Hunderte Nachrichten von Deutschen bekommen, die sich nach der Situation auf Mallorca erkundigt haben: Wann öffnen wir, wie ist das Wetter, wie ergeht es uns? Die Solidarität und Anteilnahme der Deutschen vor allem im Winter war enorm."
Juan Miguel Ferrer, Vorsitzender der Initiative Palma Beach

"Es ist nicht an der Zeit für Reisen. Wir müssen auf eine bessere Sommersaison hinarbeiten und in beiden Ländern eine Zero-Covid-Strategie fahren"
Joan Carles March, Arzt und Epidemiologe

"Das erleichtert das Reisen, aber ist es gut, um die Pandemie auf der Insel zu stoppen? Ganz klar: Nein. Die Touristen sorgen zwar für mehr Arbeit auf Mallorca, aber das, was wir durch Corona verloren haben, können wir nicht aufholen."
Toni Bauzá, Leiter der Lebensmittelausgabe Tardor

"Das ist eine logische Konsequenz aus der Besserung der epidemiologischen Lage. Doch es ist sehr wichtig, dass es so bleibt. Die Einreise darf nur mit einem negativen PCR-Test vor Abreise erlaubt werden."
Xavier Mesquida, Mikrobiologe und Corona-Koordinator im Krankenhaus Manacor

"Die flache Coronakurve in diesen Tagen zeigt, dass man Mallorca als gutes Urlaubsziel ansehen kann. Es ist fast Corona-frei. Im Vergleich zu anderen Reisezielen ist die Insel ideal."
Erika Krupp, Reinigungskraft

"Bis die Impfkampagne weiter fortgeschritten ist, müssen wir sehr vorsichtig sein. Weder die Politiker, noch die Gesellschaft sind darauf gewissenhaft vorbereitet. Auf der anderen Seite ist der Tourismus der wirtschaftliche Motor von Mallorca, und es ist zu wünschen, dass diese ganze Maschinerie Schritt für Schritt wieder in Gang gesetzt wird."
Bernat Xamena, Musiker und Extremsportler

"Das trägt der guten Gesundheitssitutation auf einer Insel Rechnung, die über ein ausgezeichnetes Gesundheitssystem und Ärzte verfügt, die sowohl Covid- als auch andere Patienten versorgen können. Außerdem gehören die Balearen zu den spanischen Regionen, die 2020 kaum Übersterblichkeit registriert haben. Auch das ist ein Faktor, das Vertrauen in unsere Insel als Urlaubsdestination schafft." 
Eva Squarcia, Konditorin und Unternehmerin

"Jetzt macht sich der Tourismus wieder breit, und wir sind hier an die Insel gefesselt. Das mag für die Wirtschaft gut sein, heute. Aber morgen, ich weiß nicht."
Soraya Martínez, Krankenschwester 

"'Es ist weiter eine sehr prekäre Balance. Einerseits braucht die Inselwirtschaft so schnell wie möglich den europäischen Tourismus, und besonders den deutschen. So gesehen ist es eine sehr gute Nachricht. Andererseits ist es nicht einfach zu erklären, dass Basken, Katalanen, Andalusier oder Valencianer zu Ostern nicht für einen Urlaub auf die Insel reisen können."
Sergi Marcos, Radiomoderator IB3

"Die Corona-Zahlen haben das nun zugelassen, wir haben sehr gute Werte. Wichtig ist nun aber auch, diese Zahlen beizubehalten. Wir müssen die Dynamik beibehalten."
Isabel Vidal, Präsidentin der Hoteliersvereinigung der Playa de Palma

"Ich glaube, dass sowohl die Inselpolitiker wie auch die Vertreter der Zentralregierung sehr sorgfältig mit den Osterfeiertagen umgehen müssen. Wir müssen warten, bis die Impfkampagne wesentlich weiter fortgeschritten ist. Das wäre das Beste, um Risiken zu verhindern und einen sicheren Sommer genießen zu können. Dann könnte es auch weniger Maßnahmen für Einheimische und Touristen geben. Das wäre die beste Garantie, um die Tourismuswirtschaft wieder aktivieren zu können."
Guillem Balboa, Politiker (Més per Mallorca)

"Es müssen Garantien her. Nicht nur aus gesundheitlicher Sicht, sondern auch, dass es für die Touristen ein Freizeitangebot gibt. Sonst fehlt der Anreiz für die Urlauber, überhaupt herzukommen. Das würde die wirtschaftliche Situation auf der Insel nochmal verschlimmern." 
Matías Provvidenti, Koch

"Ich finde es klasse. Vor allem, da wir dadurch eine Botschaft übermitteln: Wir sind das erste Touristenziel im Mittelmeerraum, das man als sicher bezeichnen kann. Das bringt uns auf die Pole-Position." 
Ricardo Aracil, Chef von Mallorca Balloons

"Ich bin froh darüber. Viele Menschen sind seit vielen Monaten arbeitslos, und wir alle hoffen, dass sie wieder arbeiten können. Dies hängt in hohem Maße vom Tourismus ab. Und wir alle wissen, wie sehr die Deutschen unsere wunderschöne Insel mögen. Die Ankunft der Urlauber sollte aber gestaffelt und begrenzt sein und der Impfprozess beschleunigt werden. Wenn die Insel für den Tourismus geöffnet wird, sollte jeder, der in Hotels arbeitet, geschützt werden."
Judit Vega, Leiterin des balearischen Ablegers der Fernuniversität UNED

Ohne Zweifel ein positives Signal, um langsam wieder die Wirtschaft hochzufahren und eine neue Normalität zu etablieren, in der wir weiter vorsichtig sein müssen.
Roberto Menéndez, Konzertveranstalter

"Für mich ist es nicht kohärent: Ich lebe auf den Balearen und meine Familie aus Katalonien darf mich nicht besuchen. Genau dieselbe Situation hatten wir schon im vergangenen Jahr. Deutsche Touristen aus verschiedenen Gebieten mit vielleicht höheren Inzidenz-Werten dürfen kommen, aber Menschen aus anderen Regionen Spaniens wird das Reisen auf die Balearen erschwert."
Lola Portillo, Residentin auf Mallorca

"Dass wieder deutsche Touristen nach Mallorca reisen dürfen, ist eine gute Nachricht. Wichtig ist aber auch, nicht nachlässig zu werden und stets die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten."
Federico Sbert, Arzt in der Clínica Rotger

"Das ist die beste Art und Weise, wieder zum Risikogebiet zu werden. Vergangenes Jahr wusste noch niemand, was für Folgen die Öffnung haben werden, jetzt wissen wir es. Ich finde es nicht gut, im Austausch für eine allenfalls mittelmäßige Saison noch mehr Leben aufs Spiel zu setzen."
Pau, Cartoonist

"Solange wir Residenten auf den Inseln während der Osterwoche Restriktionen unterworfen sind - nur Versammlungen von maximal zwei Haushalten, Schließung der Bars und Restaurants ab 17 Uhr, Ausgangssperre etc. - sollten sie niemanden hineinlassen, der nicht seinen Erstwohnsitz auf Mallorca hat."
Isis "Apache" Montero, Musikerin

"Es ist eine sehr gute Nachricht, dass ein Land wie Deutschland unsere Bemühungen auf der Insel, um die Infektionszahlen zu senken, anerkennt. Und ich hoffe, dass es die Deutschen zum Reisen animiert, natürlich auf sichere Art und Weise. Ich vertraue im Übrigen darauf, dass die deutschen Bürger, die uns besuchen, sich verantwortungsvoll verhalten."
Ana Espina, Konzertveranstalterin 

"Durch die Menschenansammlungen in Touristengebieten gibt es ein Risiko. Letzten Sommer haben wir uns damit ganz wohlgefühlt, dass die Strände nicht so überfüllt waren wie in den Vorjahren."
Tomeu Gomila, Tänzer

"Ich möchte denken, dass nichts passieren dürfte, wenn wir strenge Kontrollen durchführen, aber ich glaube, es wäre vorsichtiger, noch etwas zu warten. Schon bald wird es viel mehr Menschen geben, die geimpft sind."
Laura Torres, Doktorandin, Poetin und Künstlerin

"Die Nachricht gibt Hoffnung. Es ist unbestreitbar, dass Mallorca und Deutschland nach so vielen Jahren guter Beziehung wieder an einem Strang ziehen."
Justí Soriano, Vorsitzender von Equipo Europa auf den Balearen 

"Ich finde es gut, solange die Corona-Kurve flach bleibt. Was ich nicht in Ordnung finde ist, dass die PCR-Tests, die bei der Einreise verlangt werden, nicht vom Staat bezahlt werden. Es gibt viele Leute, die sich diese nicht leisten können."
Alejandra Riera, Studentin

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |