02. Januar 2019
02.01.2019

Mallorca investiert knapp eine Viertel Million Euro in Straßenkatzen-Projekte

Der Inselrat erfüllt eine langjährige Forderung des Verbands Baldea

02.01.2019 | 17:06
Straßenkatzen sind niedlich, können aber auch zum Ärgernis werden.

Der Inselrat Mallorca stellt den Kommunen der Insel eine Summe von 244.000 Euro zur Verfügung, um dem Problem der Straßenkatzen Herr zu werden. Damit kommt der Consell einer langjährigen Forderung der Tierschützer nach.

Der Verband Baldea feiert die Mittel für das Programm CES (captar-esterilizar-soltar = fangen-sterilisieren-freilassen) als "großes Geschenk für die Tierfreunde" auf der Insel. Kommunen hätten nun keine Ausrede mehr, das Thema zu ignorieren.

Die Rathäuser müssen das Geld als Projektmittel beantragen und dabei detailliert aufführen, welche Maßnahmen sie damit finanzieren wollen. Im Herbst müssen die Ausgaben dann in einem Bericht gerechtfertigt und belegt werden.

Nach Einwohnerzahl gestaffelt steht den Rathäusern unterschiedlich viel Geld zur Verfügung. Kleine Dörfer mit unter 3.000 Einwohnern erhalten 1.500 Euro. Orte mit über 20.000 Einwohnern können bis zu 5.500 Euro beantragen. Damit können zum Beispiel Maßnahmen zum Einfangen, der Sterilisation, der Untersuchung und der Impfung der Tiere finanziert werden sowie Aufklärungskampagnen unter der Bevölkerung. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |