06. Oktober 2019
06.10.2019

Balearen-Regierung will Tötung von verlassenen Haustieren verbieten

Pünktlich zum Welttag der Tiere (4.10.) haben die Verantwortlichen der Regierung der Inselgruppe eine Gesetzesinitiative zum Schutz der Tiere verabschiedet

06.10.2019 | 11:46
Mit der Gesetzesinitiative will die balearische Landesregierung verlassenen Haustieren mehr Rechte einräumen.

Gute Nachrichten für alle Tierfreunde: Die Balearen-Regierung hat eine Gesetzesinitiative vorbereitet, laut der das Töten von verlassenen Haustieren künftig auch auf Mallorca verboten sein soll. Stattdessen soll das Gesetz einen rechtlichen Rahmen schaffen, damit Tiere aus Auffangstationen leichter adoptiert werden können – wenn auch nur temporär.

Die Gesetzesinitiative wurde pünktlich zum Welttag der Tiere, der jährlich am 4. Oktober gefeiert wird, verabschiedet. Die bisherige Gesetzeslage, so Vertreter der Balearen-Regierung, schütze Haustiere noch nicht ausreichend. Immer noch würden hunderte Tiere misshandelt werden, hieß es von Verantwortlichen der Balearen-Regierung.

Lediglich nach Anordnung durch die Tierärzte sollen weiterhin Tiere eingeschläfert werden dürfen. Ziel der neuen Gesetzgebung seien ansonsten "Null Einschläferungen". /sw

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |