Keine Post mehr in Costa de la Calma: Anwohner planen Proteste

Correos hatte angekündigt, sich aus mehreren Vierteln der Gemeinde Calvià zurückzuziehen

29.03.2016 | 09:11
Die Post sortiert weiterhin die Briefe - will sie aber nicht länger in Costa de la Calma austragen.

Nach der Entscheidung der spanischen Post, in Costa de la Calma und weiteren Vierteln der Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca keine Briefe mehr zuzustellen, wollen die betroffenen Anwohner Unterschriften sammeln und weitere Protestaktionen starten. Beraten wollten Anwohner von Costa de la Calma, Sol de Mallorca und Costa d'en Blanes darüber laut einem Bericht der Zeitung "El Mundo" am Mittwochabend (30.3.).

Die Anwohner hatten ein Anschreiben von Correos erhalten, wonach die Post ab 18. Juli in der Filiale von Correos in Santa Ponça (Carrer Sil) oder an noch aufzustellenden Sammelbriefkästen abgeholt werden müsse. Costa de la Calma fügt sich damit ein in eine Reihe von Siedlungen auf Mallorca, die Correos bereits aufgegeben hat. Zuletzt zog sich die spanische Post aus den Urbanisationen von Llucmajor zurück.

Betroffen sind laut einer Pressemitteilung der Gemeinde Costa d´en Blanes, Sa Porrassa, Sol de Mallorca, Badia de Palma sowie Castell de Bendinat und damit insgesamt fast 6.000 Anwohner. Calvià will nach eigenen Angaben eine Eingabe bei der spanischen Wettbewerbskommission machen, alle Rechtsmittel ausschöpfen und auch die betroffenen Anwohner bei Beschwerden unterstützen.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |