Minderjährige beim Stierkampf: Inca verhängt Geldbuße

Tierschützer hatten nach dem Spektakel im Juli Anzeige erstattet

20.11.2014 | 08:17
Stierkampf im Juli
Stierkampf im Juli

Die Stadtverwaltung von Inca im Inselinnern von Mallorca hat ein Bußgeldverfahren gegen den Veranstalter der Stierkämpfe in die Wege geleitet, die im Juli in der örtlichen Stierkampfarena ausgetragen worden waren. Grund ist die Anzeige einer Tierschutzorganisation, laut der Personen unter 16 Jahren im Publikum gewesen seien. Das ist laut dem balearischen Tierschutzgesetz von 1992 nicht erlaubt.

Die Stierkämpfe fanden im Rahmen des Patronatsfest am 26. Juli statt. Zwei Tage darauf ging die Anzeige bei der Stadt ein. Die Tierschützer hatten dieser auch Fotos angefügt. Der Strafenkatalog sieht eine Geldbuße zwischen 1.000 und 10.000 Euro vor. Der Veranstalter hat nun zwei Wochen Zeit, um Stellung zu nehmen.

Die Stierkampftradition hat auf Mallorca vergleichsweise wenig Anhänger, Kämpfe finden oftmals nur einmal im Jahr statt. Die Unterhaltskosten der fünf Arenen auf Mallorca machen den Kommunen zu schaffen, gesucht wird nach anderen Nutzungsmöglichkeiten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Von der Polizei sichergestellte Waffe.
Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |