Sechs Motorräder der Hells Angels versteigert

Die Maschinen waren bei der Großrazzia im Sommer 2013 auf Mallorca konfisziert worden

28.12.2014 | 18:21
Im Juli 2013 wurden bei einer Großrazzia auf Mallorca mehrere Motorräder der Hells Angels beschlagnahmt.
Im Juli 2013 wurden bei einer Großrazzia auf Mallorca mehrere Motorräder der Hells Angels beschlagnahmt.

Der spanische Gerichtshof hat sechs Motorräder der Hells Angels, die bei einer Großrazzia auf Mallorca im Juli 2013 sichergestellt worden waren, versteigern lassen. Das hat die Nachrichtenagentur Efe am Sonntag (21.12.) vermeldet. Der Wert sei mit 50.152 Euro ermittelt worden.

Bereits im Sommer waren mehrere bei der Operation "Casablanca" beschlagnahmte Fahrzeuge der Polizei zur Nutzung überlassen worden.

Bei den jetzt versteigerten Maschinen handelt es sich laut Efe um vier Harley Davidson, eine Yamaha Royal Star und eine MV Agusta, die zwischen 2001 und 2011 zugelassen worden waren. Eine weitere Harley Davidson im Wert von 12.480 Euro sei letztendlich nicht versteigert worden, da der vermeintliche Besitzer bei Gericht Widerspruch eingelegt hatte, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Die Versteigerung fand zeitgleich in Madrid und in Palma de Mallorca statt, wo die Motorräder auch deponiert sind. Die Teilnahme war vor Ort oder per Internet möglich. Der Erlös soll für mögliche Strafzahlungen der – noch nicht verurteilten Hells Angels – verwendet werden.

Festgelegt können die allerdings erst beim Prozess werden, auf den die seit inzwischen eineinhalb Jahren in Untersuchungshaft sitzenden Rocker weiterhin warten. Bislang wurde noch nicht einmal der Abschlussbericht der Ermittler veröffentlicht, aus dem, so die Hoffnung der Hells Angels-Anwälte, hervorgehen sollte, was den Festgenommenen tatsächlich zur Last gelegt wird. Mit dem Bericht sei in den kommenden Wochen zu rechnen, so der Gerichtssprecher.

Von den mehr als 20 gefassten Verdächtigen saßen zuletzt noch drei Männer in Untersuchungshaft, darunter Rockerboss Frank Hanebuth, der vor mehr als einem Jahr vom Gefängnis in Palma nach Cádiz verlegt worden war. Die weiteren Verdächtigen kamen zwischenzeitlich zum Teil auf Kaution und unter Auflagen frei.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |