Staatsanwaltschaft fordert sieben Jahre Haft für Steinewerfer

Der Mann war im Dezember festgenommen worden als er von eine Brücke Steine auf Autos warf

12.09.2015 | 14:15
Die Stelle an der Autobahn Palma - Inca, bei Son Cladera, von der der Mann die Steine geworfen hatte

Die Staatsanwaltschaft auf Mallorca fordert sieben Jahre Haft für einen Mann, der im Dezember vergangenen Jahres Steine auf Autos geworfen hatte. Der Vorfall ereignete sich auf der Autobahn zwischen Palma und Inca.

Der Mann hatte mehrere Steine auf fahrende Autos geworfen und eins dabei getroffen. Der Fahrer war damals nicht verletzt worden.

Die Staatsanwaltschaft hat den 33-jährigen in vier Punkten Angeklagt: Versuchter Totschlag, Gefáhrdung des Straßenverkehrs, Sachschäden und Widerstand gegen die Staatsgewalt.

Es war nicht der einzige Fall im dezember 2014. Ein paar Wochen vor der Festnahme des Angeklagten, war bereits ein 23-jähriger verhaftet worden, weil er an gleicher Stelle Steine auf Autos warf. Eine Frau war damals verletzt worden.  /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |