Touristensteuer: Jetzt gibt es ein Datum für die Verabschiedung

Obwohl man sich in zehn Prozent der fraglichen Punkte nach wie vor zofft, soll die Abgabe kommende Woche beschlossen werden

16.03.2016 | 09:16
Abtauchen hilft nicht - jeder Urlauber soll zahlen.
Abtauchen hilft nicht - jeder Urlauber soll zahlen.

Tarife: So viel soll es kosten

  • Fünf-Sterne- und Vier-Sterne-Superior-Hotels: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Vier-Sterne- und Drei-Sterne-Superior-Hotels: 1,50 Euro (Nebensaison 0,75 Euro)
  • Ein- bis Drei-Sterne-Hotels: 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro)
  • Ferienapartments (vier Schlüssel): 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Ferienapartments (drei Schlüssel Superior): 1,50 Euro (Nebensaison: 0,75 Euro)
  • Ferienapartments (ein bis drei Schlüssel): 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • An Urlauber vermietete Privatwohnungen und Fincas: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Landhotels: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Hostals, Pensionen und Campingplätze: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
  • Herbergen: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
  • Kreuzfahrtschiffe: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)

Es gibt zwar noch einige Unklarheiten, aber die Marschroute ist immerhin klar: Die von der Linksregierung ab 1. Juni geplante Urlaubersteuer soll am 22. März im Balearen-Parlament verabschiedet werden. Més-Sprecher David Abril zufolge könne man sich weiterhin nicht einigen, wie die mit der Steuer erzielten Einnahmen auf die vier Baleareninseln verteilt und inwieweit damit soziale Belange finanziert werden sollen. "Dennoch hat keiner die Absicht, die Steuer in Gefahr zu bringen", beteuerte der Més-Abgeordnete Antoni Reus.

Laut Pilar Costa, der Sprecherin der Sozialisten, sei man sich in mehr als 90 Prozent der Fragen rund um die Ecotasa einig. Es sei deshalb absurd, den Beschluss infrage zu stellen, so die PSOE-Vertreterin. In der Parlamentsrunde am Dienstag (15.3.) wolle man dem Gesetzesentwurf den letzten Schliff verpassen, damit er in der darauffolgenden Woche verabschiedet und die Steuer ab dem Sommer erhoben werden kann.

Zuletzt hatten Unstimmigkeiten zwischen der Linksregierung bestehend aus Més und PSOE und der Protestpartei Podemos, auf deren Stimmen die Regierung beim Verabschieden der Touristensteuer angewiesen ist, für Wirbel gesorgt. /sts

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik
Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Warnstufe Gelb gilt weiter. Bis zu 40 Liter fielen am Samstag. An der Cala Major wurden Fäkalien...

Feuerwehr befreit Beifahrer mit Behinderung aus Pkw

Ein Fahrzeug mit drei Insassen stürzte am Sonntag (25.6.) in Palma in den Graben

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Der 37-Jährige trieb am Sonntagmittag bewusstlos im Wasser bei der Playa de s'Amarador

Friseur verwehrt Frauen Eintritt

Ein entsprechendes Schild im Schaufenster des Ladens in Palma hat das "Institut de la Dona de...

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Warum der gerichtlich angeordnete Abriss einer Anlage in Cala Llamp weiter auf sich warten lässt

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (22.9.)

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |