Nach Unwetter: Mallorcas Grundwasser regeneriert sich deutlich

Der Wasserstand im größten unterirdischen Speicher ist um 13 Meter angestiegen

04.02.2017 | 17:13
Umweltminister Vidal beim Besuch der Pumpstation am Donnerstag (26.1.).
Galerie: Das Unwetter hatte positive und negative Auswirkungen

Die Wasserreserven der Insel Mallorca haben sich nach den heftigen Regenfällen der vergangenen beiden Monate deutlich erholt. Das stellte der balearische Umweltminister Vicenç Vidal bei einem Besuch der Pumpstation Sa Costera fest. Der Pegel des größten Grundwasserspeichers der Insel, s'Estremera bei Bunyola, sei in den beiden Unwettermonaten Dezember 2016 und Januar 2017 um 13 Meter angestiegen.

Fotogalerie: Überschwemmung und Steinschlag nach Unwetter

Vidal unterstrich die Bedeutung dieser unterirdischen Wasserspeicher, die in den vergangenen Jahren unter der extremen Dürre gelitten hätten. Auch mit den eingeplanten Mitteln aus der Touristensteuer werde die Insel Vorkehrungen treffen, um in Zukunft besser mit der Ressource Wasser haushalten zu können, erklärte der Minister zufrieden.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |