Yacht ankert im Seegras vor Es Trenc und bringt Umweltschützer auf die Palme

Der Umweltverband Gob fordert mehr Kontrolle und schnelleres Eingreifen

11.08.2017 | 08:12
Die Umweltschützer fotografierten die mutmaßlich illegal ankernde Yacht.

Mitten in den geschützten Seegraswiesen vor dem neuen Naturschutzgebiet Es Trenc auf Mallorca hat am Donnerstag (10.8.) eine Yacht ihren Anker ausgeworfen. Das beobachte der Umweltschutzverband Gob und alarmierte die Behörden.

Allerdings reagierten diese aus Sicht der Naturschützer viel zu langsam. Zwei Stunden hätte es gedauert, bis die Mitarbeiter der Umweltschutzbehörde dem Hinweis nachgingen und feststellten, die Yacht ankere inzwischen vorschriftsgemäß im Sandboden.

Gob forderte daraufhin mehr Mittel, um schneller auf Umweltverstöße vorgehen zu können. Mindestens bis zur Mittagszeit habe die Yacht im verbotenen Poseidongras geankert. Hätten die Behörden unverzüglich reagiert, hätte man die Straftäter zur Verantwortung ziehen können. Die Landesregierung gelobte Besserung und bedankte sich für den Hinweis der Umweltschützer. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |