Millionen-Betrug mit Autohandel auf Mallorca

Eine Firma in Palma soll Tausende Gebrauchtwagen-Käufe vorgetäuscht und dabei rund 1,1 Millionen Euro an Steuern hinterschlagen haben

06.10.2017 | 10:34
In der Verwaltungsagentur in Palma de Mallorca wurden mutmaßlich 1,1 Millionen Euro an Steuergeldern unterschlagen

Eine Verwaltungsagentur in Palma de Mallorca soll mehr als 1,1 Millionen Euro an Steuern unterschlagen haben. Das berichtet die Guardia Civil am Mittwoch (5.10.) in einer Pressemitteilung. Die Firma täuschte nach Angaben der Ermittler den Ankauf von Tausenden Gebrauchtwagen vor. Diese seien direkt an Privatpersonen weiterverkauft worden. Die Abgaben, die Privatpersonen eigentlich bei diesem Transfer bezahlen müssen, fielen weg.

Mitarbeiter des balearischen Finanzamts ermitteln derzeit die genaue Höhe des Betrugs. Man gehe davon aus, dass rund 1.150.000 Euro unterschlagen wurden, der Gewinn für die Agentur liege bei etwa 400.000 Euro. Bereits seit Juli sind die Verantwortlichen der Firma im Visier der Ermittler. Jetzt wurden sechs Personen festgenommen.   /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |