Santa Eugènia stellt Esel für Grünflächen ein

Alte Traditionen neu angewandt: Die Gemeinde ist Vorreiter in der "silvipasticultura"

15.04.2016 | 09:58
Die Verantwortlichen der "silvipasticultura" samt Esel.

Die Gemeinde Santa Eugènia im Inselinnern von Mallorca will Vorreiter beim Einsatz von Eseln zur Pflege von Grünflächen werden. Zusammen mit der Stiftung des Tierparks Natura Parc arbeitet das Rathaus an einem Konzept, öffentliche Grundstücke mithilfe von Eseln von Unkraut und wuchernden Büschen freizuhalten, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Mittwoch (13.4.) berichtet.

Der technische Leiter von Natura Parc, Pep Frontera, veröffentlichte nun einen Bericht zur sogenannten "silvipasticultura", in dem er die Erfahrungen von Pilotprojekten auf der Insel präsentierte. Dieses System sei "die Zukunft für unsere Wälder", erklärte Frontera.

Das Rathaus in Santa Eugènia will über den Zeitraum von zwei Jahren 17.000 Euro investieren, um einzelne Flächen von Eseln des Tierparks sauberhalten zu lassen. Natura Parc sei dabei für den Transport die Überwachung der Tiere zuständig. Die Flächen müssten zunächst eingezäunt und manche Bäume und Pflanzen vor den Allesfressern geschützt werden. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Ein neues System ermittelt in Echtzeit den idealen Ort, um die aufgepäppelten Schildkröten...

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |