Lederschildkröte vor Mallorca bleibt unauffindbar

Das offenbar verletzte, sehr seltene Tier war am Donnerstag (2.11.) vor Sóller gefilmt worden

06.11.2017 | 16:31
Blick auf eine Lederschildkröte.

Die seltene Lederschildkröte, die in der vergangenen Woche vor der Küste von Mallorca gesichtet worden war, ist bislang nicht wieder aufgetaucht. Das etwa zwei Meter lange Tier ist offenbar verletzt, es hatte eine Angelschnur im Mund. Drei Taucher, ein Biologe und andere Spezialisten des Palma Aquariums suchten am Freitag (3.11.) nach dem Exemplar, Fischer und Skipper sind weiterhin aufgerufen, nach dem Tier Ausschau zu halten. Auch ein Helikopter des balearischen Umweltministeriums war zwischen Port de Sóller und dem Kap Formentor ebenfalls zeitweise im Einsatz.

Wegen hoher Wellen konnte die Suche am Montag nicht fortgesetzt werden. "Wir rechnen nicht mehr damit, dass sie gefunden wird", sagte Gloria Fernández vom Rettungszentrum des Palma Aquarium der MZ. "Es kann sein, dass das Tier in den nächsten Tagen irgendwo tot angespült wird oder auf den Meeresgrund sinkt."

Lederschildkröten (Lateinisch: Dermochelys coriacea) sind die größten Meeresschildkröten und können bis zu 2,5 Meter lang und 600 Kilogramm schwer werden. Sie verirrren sich nur selten über die Straße von Gibraltar oder den Suez-Kanal ins Mittelmeer: Normalerweise leben sie in tropischen und subtropischen Gewässern, legen aber beizeiten lange Strecken in kühlere und an Nahrungsmitteln reichere Gewässer wie die vor Irland und Nordfrankreich zurück.

Zuletzt war vor Mallorca, nämlich bei Santa Ponça, 1993 eine Lederschildkröte lebend gesehen worden, die aber kurz danach starb. Danach wurden 1997 und 2001 zwei tote Exemplare gefunden.

Wesentlich häufiger tauchen die kleineren unechte Karettschildkröten vor Mallorca auf, die 110 Kilo schwer werden können. An Stränden der Nachbarinsel Ibiza legten diese bereits Eier ab, was wohl eine Folge des Klimawandels ist. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Warum Seeigel eigentlich zu schade sind, um gegessen zu werden

Im Winter ist die Saison für die Überlebenskünstler, die als Delikatesse gelten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |