Blog 
Med-in-Mallorca

Blogger

Blog Med-in-Mallorca - Javier Moreno

Javier Moreno

Seit 1998 lebe ich, Javier Moreno, auf Mallorca und betreibe eine kardiologisch-/internistische Praxis. In diesen Jahren habe ich in der Arbeit mit unseren Patienten die Erfahrung gemacht, dass “gute Medizin” auch v.a. Problem lösen heisst: ehrliche Information, Empathie und Hilfsbereitschaft in kleinen und grossen Dingen. Medizin ist ein so vielfältiges und interessantes Feld, dass ich seit einigen Jahren versuche, auch anderen Menschen, die nicht als Patienten in meine Praxis kommen, über meinen Praxis-Blog (in Spanisch und Deutsch) mein persönliches Verständnis zu Themen gesundheitlichen und medizinischen Inhalts näherzubringen und mich mit ihnen auszutauschen.

Über diesen Blog | Gesundheit

Neuigkeiten und Meinungen zu Medizin und Gesundheit


Archiv

  • 12
    April
    2017

    Kommentieren

    Teilen

    Twittern

     
    Mallorca Gesundheit Olivenöl Krebs Universität der Balearen UIB

    Der letzte Strohhalm

    Der letzte Strohhalm

    Die Uni der Balearen ist auf die schlechtmöglichste Art und Weise in die Schlagzeilen gekommen. Hatte doch die Nationalpolizei fünf Personen im Zusammenhang mit einer Anklage wegen Betrugs an Krebspatienten tatsächlich festgenommen. Einzelheiten zu der unseligen Angelegenheit wissen Sie bestimmt schon mehr als ich.

    Das ist nun wirklich mehr als eine miese Anekdote aus der Provinz. Mehrere Faktoren spielen zusammen, die nicht nur die spanische Polizei auf den Plan gerufen haben, und wohl nicht nur bei mir die Wutglocken läuten lassen.  

    Man schüttelt ja zuweilen schnell den Kopf über gutgläubige Menschen, die irgendwelchen Schlitzohren auf den Leim gehen, gerne eben zum Thema Gesundheit oder Finanzen. Wenn wir ehrlich sind, ist es wohl den meisten von uns mal im Leben passiert, dass wir aus Habgier Finanzprodukte gekauft haben, die uns das Blaue finanzielle Wunder versprachen. Genauso fallen wir ja auch auf revolutionäre Schönheits-, Diät- oder Potenzmittel herein. Beim Thema Gesundheit sollte der Spass aber aufhören. Anscheinend fängt er da aber grad richtig an – zumindest für die Anbieter. Denn die Menschen laufen Ihnen nach wie dem Rattenfänger von Hameln.

    Was menschlich an diesem Fall unverzeihlich, bzw. strafrechtlich zu ahnden ist, ist der Betrug mit dem Strohhalm auf die fieseste Art: der Name einer Institution wie eine Universität, die in unseren Köpfen als Garant für ernsthaftes Forschen gilt, wird missbraucht. (Ja, eigentlich sogar auch der bisher unbeschadete Ruf des Olivenöl als gesundes Nahrungsmittel). Eine “uneigennützige” Stiftung wird gegründet, um die Einnahmen durch den Verkauf als “Spenden” zu tarnen. Beträge zum Teil in Höhe von immerhin 25.000€. Die Räumlichkeiten der Universität wurden zum Zwecke missbraucht; dort wurde eifrig “geforscht” und dort vor Ort, in den heiligen Hallen, wurden die Patienten “informiert”: von Leuten, deren tatsächlich richtig echte Universitätstitel ihnen entsprechende Glaubwürdigkeit (Wissen ist bekanntlich Macht) verlieh und über die Wunderwirkungen gegen Krebs eines Heilmittels auf der Basis von Olivenöl, dass keine Zulassung hatte, weil es die entsprechenden Tests zur Anerkennung als Medikament gar nicht bestanden hatte.

    Wirkung hatte das Mittel kann leider doch keine, so stellte sich heraus. Auch das beste und stärkste “Olivenöl” konnte gegen unheilbare Krebsleiden nachweisbar nichts ausrichten. Der letzte Strohhalm brach unter den gewichtigen Hoffnungen der betroffenen Patienten und Familien. 

    Bleiben Sie gesund!

     

    In Twitter teilen
    In Facebook teilen