Fast zwei Jahre lang hat die Corona-Pandemie verhindert, dass der Nachtclub-Unternehmer und Megapark-Besitzer Bartolomé Cursach seine Großdiskotheken Tito's und BCM öffnen kann. Jetzt aber, kurz vor Weihnachten, ist es soweit. Im komplett umgestalteten Komplex des früheren BCM in Magaluf fand am Donnerstag (16.12.) die Präsentation der neuen Räumlichkeiten für die Presse statt.

Die Diskothek BCM gilt als die größte auf Mallorca und war schon zuvor in ein etwas gesetzteres Ambiente im Untergeschoss und ein Obergeschoss für die elektronische Tanzmusik unterteilt. Im Untergeschoss ist nun das Tito's untergebracht, das nach 98 Jahren von seinem angestammten Platz am Paseo Marítimo in Palma nach Magaluf umgezogen ist. Das alte Tito's Gebäude hat der mit allerlei finanziellen als auch juristischen Problemen ringende Bartolomé Cursach an die Unternehmensgruppe der Familie Fluxá, den Besitzern der Camper-Schuhmarke, verkauft.

Nun also eine Pressekonferenz im neuen "Tito's Calvia Beach" - eine durchaus ungewöhnliche Atmosphäre zwischen Lichteffekten, glitzerndem Fußboden, ostentativen Kronleuchtern und eingerahmt von vier verschiedenen Bars. Die Journalisten nahmen auf Hockern auf der Tanzfläche Platz. Jaime Lladó, der seit 20 Jahren das Tito's in Palma leitete und auch für dessen Schicksal in Magaluf verantwortlich sein wird, holte weit aus und zeigte sich regelrecht gerührt, dass nach so langer Durststrecke nun das Nachtleben wieder Fahrt aufnehmen kann. Die Eröffnung des Tito's für das Publikum steigt am Freitag (17.12.).

So sieht es in den umgestalteten Diskotheken BCM und Tito's jetzt aus

Vor allem für die Gemeindeverwaltung Calvià rund um den ebenfalls anwesenden Bürgermeister Alfonso Rodríguez hatte Lladó jede Menge warme Worte. Die Gemeinde habe sofort verstanden, worum es gehe, die Zusammenarbeit habe bestens funktioniert. Der neue Komplex solle eine Art "Ikone des Nachtlebens auf Mallorca" werden. Qualität, nicht Quantität, sei angesagt. "Wir sind uns mit dem Rathaus über den Typ Urlauber, der auf die Insel kommen soll, einig", sagte Lladó. Es müsse Schluss sein mit den Exzessen und illegalen Angeboten im Nachtleben, so der Manager der Megapark-Gruppe.

Das könnte Sie interessieren:

Bürgermeister Alfonso Rodríguez gab die Blumen zurück und sprach vom neuen Komplex als "Motor des Wandels des Tourismusmodells" und "Vorbild für die anderen Etablissements". Man werde zusammenarbeiten, damit Urlauber, denen es nur ums Saufen gehe, keinen Platz mehr in Magaluf haben. Magaluf und die dortige Partymeile Punta Ballena sind die britischen Pendants zur Playa de Palma und dem Ballermann.

Später ging es mit den Journalisten noch ins Obergeschoss des umgestalteten "BCM International Club", Der gesamte von Laserstrahlen durchleuchtete Saal wurde deutlich modernisiert. Eröffnung ist hier am 23. Dezember um 23 Uhr. Wie im gesamten Nachtleben auf der Insel gilt die 3G-Regel: Einlass nur mir Nachweis über Impfung, Genesung oder negatives Corona-Testergebnis. Und getanzt wird nur mit Maske.