In München wird ab Samstag (17.9.) nach zweijähriger Pandemie-Pause wieder geschunkelt, literweise Bier gezapft und in Lederhose und Dirndl auf den Bänken getanzt. Wer zumindest ein wenig bayerisches Flair inklusive deutschem Bier und deftigem Essen erleben will, muss nicht für einen Kurztrip nach Deutschland fliegen. Auch auf der Insel kann man sich wieder in blau-weißem Ambiente in Oktoberfest-Stimmung bringen.

Son Amar

Bereits zum zweiten Mal organisiert vom 30. September bis zum 16. Oktober freitags bis sonntags die Showbühne Son Amar ein Oktoberfest. In dem zweistöckigen, überdachten Veranstaltungsort zwischen Palma und Bunyola haben 700 Besucher Platz. Am besten im Voraus einen der Tische reservieren, an denen bis zu acht Personen Platz nehmen können. Der Eintritt kostet 5 Euro pro Person. Auf der Website lässt sich der genaue Seitenplan der Tische einsehen und ein automatisch zugeteilter Tisch eventuell ändern. Dafür neben der automatisch angegebenen Tischnummer auf „vista“ klicken. Es lohnt sich, eine gute Sicht auf die Bühne zu haben, denn Son Amar wäre nicht Son Amar, wenn es dort beim Oktoberfests keine eigene Show gäbe.

Zu jeder vollen Stunden treten Feuerspucker, Tänzer oder Luftartisten auf. Zudem spielt eine Live-Band typische Oktoberfest-Musik, ein DJ legt Party-Musik auf. „In diesem Jahr ist auch der Barbereich wieder deutlich größer, da die Besucher dort wieder selbst Getränke bestellen können“, erzählt der Chef, Martyn Smith. Im vergangenen Jahr war wegen der Pandemie-Auflagen direkt an den Tischen bedient worden. Neben zwei Paulaner-Biersorten, bei denen der halbe Liter 6 oder 7 Euro kostet und der Liter 10 oder 12 Euro, sind auch internationale Marken vertreten, etwa Heineken, Guinness oder El Águila. Dazu gibt es Frikadellen, Schweinshaxe, Curry- oder Bratwurst, Brezel oder Apfelstrudel.

30.9.–16.10., freitags und samstags von 18 bis 24 Uhr, sonntags 13 bis 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro, besser mit Reservierung: oktoberfest.sonamar.com

Clubhouse Peguera

Bereits ihr viertes Oktoberfest organisieren in der Bar Clubhouse in der Tennis Academy Peguera Michael Friske und Eventorganisator Tom Hirsch. Wie 2021 liegt der erste Termin im September (24.9.). Am 16. Oktober gibt es dann eine zweite Möglichkeit, sich in Oktoberfest-Stimmung zu bringen. Als Show-Acts hat der Bar-Betreiber erneut Travestiekünstlerin Miss Chantal (24.9.) eingeladen. Am 16. Oktober sorgt Schlagersänger Alex Engel für Stimmung. Auch DJ Tom legt wieder auf. „Letztes Jahr war es sehr voll. In diesem Jahr rechne ich mit einer mindestens genauso hohen Nachfrage“, so Friske. Für bis zu 150 Personen sei Platz.

Während es 2021 auch bei ihm noch Abstandsregeln gab und nicht getanzt werden durfte, gelten in diesem Jahr, neben dem Rauchverbot, keine besonderen Restriktionen mehr. Besucher können sich mit Nürnberger Rostbratwürsten und Sauerkraut (7,90 Euro), Weißwurst mit Brezel und Senf (4,90 Euro), Haxe mit Sauerkraut und Semmelknödeln (17,50 Euro) oder Haxe mit Sauerkraut (14,50 Euro) stärken. Dazu gibt es deutsches Oktoberfest-Bier aus dem Fass. Der halbe Liter kostet 4,50 Euro, die Maß 8 Euro. Auch hier sollten sich Besucher vorab telefonisch anmelden, um einen der 12er-Tische zu reservieren. „Wenn eine kleinere Gruppe kommt, setze ich sie mit einer anderen zusammen“, so Friske, der einen Großteil der Gäste, viele deutsche Residenten, persönlich kennt.

Clubhouse/Tennis Academy Peguera: 24.9. & 16.10. jeweils ab 15 Uhr, Eintritt frei, aber bitte reservieren unter: Tel.: 616-13 45 15, 

clubhouse-paguera.net


Yolo Cala Millor

So schön ist das Yolo in Cala Millor geschmückt. FB: Yolo

Im Yolo in Cala Millor (C/. de Ca s`Hereu, 15) kann man noch bis zum 26. September unter anderem Haxe, Weißwurst, Nürnberger Rostbratwürstchen auf Sauerkraut und Roggenbrot, Leberkäs mit bayrischem Kartoffelsalat und Roggenbrot, Brezeln und Obadzda essen. Das Lokal ist jeweils von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Eine Reservierung wird empfohlen (Tel.: 643-82 00 06).

Alles, aber kein Oktoberfest

„Da wir bei uns jeden Tag Oktoberfest haben, haben wir nichts Besonderes geplant“, erzählt Marion Pfaff von Krümels Stadl. Auch der Megapark organisiert in diesem Jahr „nichts Spezielles“. Der Bierkönig hat zwar geöffnet, bisher aber auch keine Werbung für ein Oktoberfest gemacht. „Ich könnte mir vorstellen, dass wir wie immer unsere kleine Oktoberfest-Speisekarte anbieten“, sagt Feli Bohrmann vom Deutschen Eck. Der größte Veranstalter der Insel, Trui, hat gar keine Wies’n-Pläne dieses Jahr. Dessen Chef, Miki Jaume, hatte in der Vergangenheit Oktoberfeste im Pueblo Español oder Santa Ponça organisiert, widmet sich 2022 aber lieber anderen Events.

Palma: keine Unterstützung für potenzielle Veranstalter

Die Stadtverwaltung von Palma hat bereits im Juni angekündigt, dass sie Veranstaltungen, bei denen der Alkoholkonsum im Vordergrund steht, nicht mehr finanzieren, bewerben oder mit Räumlichkeiten unterstützen will. Das gilt nicht nur für die Oktoberfeste, sondern auch etwa für die Beer Palma.