Fleisch, Eier, Öl: Bei diesen Produkten sind die Preise auf Mallorca am meisten gestiegen

Die Inflation steigt auch im Juni 2022 weiter und hat inzwischen nahezu alle Bereich erfasst

Einkaufen ist deutlich teurer geworden.

Einkaufen ist deutlich teurer geworden. / Foto: Bendgens

P. Castaño

Die Inflation ist weiter eine der größten Herausforderungen für die Menschen auf Mallorca wie in ganz Europa. Auf den Inseln sind die Preise im Juni 2022 um zwei Prozent im Vergleich zum Mai gestiegen. Verglichen mit Juni 2021 stand eine Preissteigerung um 9,7 Prozent zu Buche. Das teilt das nationale Statistikinstitut INE mit.

Bis auf die Telekommunikation (-0,2 Prozent) sind auf den Balearen alle Bereich teurer geworden, Wohnraum um rund 16 Prozent und der Transportbereich um 18,4 Prozent. Aber auch Lebensmittel sind mit 11,1 Prozent deutlich teurer als im Juni 2021. Hotel- und Restaurantpreise ziehen inzwischen nach und haben sich um 9,6 Prozent verteuert.

Zwischen 20 und 43 Prozent teurer geworden

Konkret sind Treibstoff, Strom, Öl, Eier und Milch am deutlichsten im Preis gestiegen. Diese Produkte haben sich zwischen 20 und 43 Prozent im Jahresvergleich verteuert. Vor allem Menschen mit wenig finanziellem Spielraum leiden unter den Preiserhöhungen.

Wenn es nur um Lebensmittel geht, sind die Spitzenreiter bei den Preiserhöhungen Olivenöl mit einer Verteuerung von 32,9 Prozent im Jahresvergleich, Eier (20,1 Prozent), Lammfleisch (19,1 Prozent), Milch (18,6 Prozent) und frisches Obst (15,2 Prozent). Weitere Produkte siehe Grafik:

So haben sich die Lebensmittel auf Mallorca verteuert.

So haben sich die Lebensmittel auf Mallorca verteuert. / I. Iglesias