08. August 2018
08.08.2018

Bereits Anträge für 2.000 Gästebetten in Ferienvermietung eingegangen

Seit dem 30. Juli nimmt das Tourismusministerium wieder Anträge entgegen. Unmut über unterschiedliche Gebühren der Gemeinden

08.08.2018 | 09:53
Rollkoffer-Touristen auf Mallorca.

Im balearischen Tourismusministerium auf Mallorca sind nach dem Ende des Moratoriums bereits zahlreiche Anträge für Lizenzen zur Ferienvermietung eingegangen. Registriert wurden seit dem 30. Juli Anträge für rund 2.000 Gästeplätze, berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Mittwoch (8.8.). Auch wenn das Interesse groß sei, habe es keine längeren Schlangen gegeben.

Unmut herrschte bei einigen Antragstellern darüber, dass die Gemeinden unterschiedliche Gebühren für das vorgeschriebene Zertifikat zur Ferienvermietung verlangten. So müssen jetzt die Kommunen vorab bestätigen, dass der Antrag auf Ferienvermietung mit dem sogenannten Zonenplan vereinbar ist. Während Sóller für diese Bestätigung 50 Euro verlange, seien es im Rathaus von Alcúdia 70 und in Santa Margalida 100 Euro.

Das Moratorium war ein Jahr lang in Kraft. Für neue Anträge gelten nun verschärfte Auflagen wie der Zonenplan des Inselrats sowie die Verpflichtung, Gästebetten zu erstehen. Erstmals können aber auch Lizenzen für Apartments beantragt werden. /ff

Hintergrund: Restriktionen, Zonen-Karte, Gästebetten - das sind die neuen Regeln in der Ferienvermietung auf Mallorca

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |