09. Dezember 2019
09.12.2019

Thomas Cook-Zentrale auf Mallorca hinterlässt 60 Millionen Euro Schulden

Die Angestellten bekommen nun ihre Abfindung

09.12.2019 | 10:57
Endlich haben die Angestellten Gewissheit.

Endlich ist Schluss mit der Ungewissheit für die mehr als 600 Angestellten in der Firmenzentrale von Thomas Cook in Palma de Mallorca: Die Mitarbeiter haben sich mit der Insolvenzverwaltung auf eine Abfindung von 20 Tagen pro gearbeitetem Jahr geeinigt. Sieben weitere Tage sind davon abhängig, ob in Großbritannien oder Deutschland noch offene Rechnungen bezahlt werden, was unwahrscheinlich ist.

Klar ist inzwischen auch, dass die Pleite der mallorquinischen Tochter des Reiseveranstalters, IDI, etwa 60 Millionen Euro Schulden hinterlassen wird. 50 Millionen Euro davon betreffen die Gläubiger wie etwa Transportfirmen, Restaurants oder andere Unternehmen. Mit 10 Millionen Euro fallen die Abfindungen für das Personal ins Gewicht.

Die Angestellten müssen ab sofort nicht mehr jeden Tag im Firmensitz erscheinen. Rund 100 von ihnen hatten sich vorher bereits ohne Abfindung verabschiedet, werden aber nachträglich Geld bekommen. 400 Angestellte gingen Mitte November mit einer Art Abfindung und 40 Mitarbeiter werden weiterhin für die skandinavische Tochter Ving arbeiten. Die restlichen Angestellten sollen in anderen Unternehmen unterkommen. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |