Noch ist das Sturmtief Blas auf Mallorca nicht ausgestanden. Nachdem in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (10.11.) starke Regenfälle vom Himmel gekommen waren (in Escorca 171 Liter auf den Quadratmeter in 24 Stunden ) und die Einsatzkräfte zu zahlreichen Notrufen ausfahren mussten, hielt der Regen auch in der Nacht auf Donnerstag (11.11.) an vielen Orten der Insel an. Diesmal wurden in der Wetterstation Son Torrella (Escorca) 113 Liter Regen binnen zwölf Stunden gemessen. Vor allem in Fornalutx und Sóller drang Wasser in Wohnhäuser ein, die Einsatzkräfte der Feuerwehr erreichten zahlreiche Notrufe.

Der Donnerstagmorgen zeigt sich wechselhaft. Während Cala Ratjada und Artà nach mehreren Tagen mit Sturm, Regen und grauem Himmel endlich mal wieder einen sonnigen Morgen erleben, ist es im Rest der Insel grau und regnerisch. Gegen Mittag zieht es dann auch im Nordosten zu, im weiteren Tagesverlauf werden Schauer und Gewitter auf ganz Mallorca erwartet. Für die Tramuntana hat der spanische Wetterdienst Aemet noch bis Freitag (12.11.) die Warnstufe Orange wegen starker Regenfälle und Sturm ausgerufen - erwartet wird Niederschlag von bis zu 100 Litern binnen zwölf Stunden. Im Rest der Insel - außer im Nordosten - bleibt die Warnstufe Gelb bestehen.

Die Höchsttemperaturen liegen bei 19 Grad, zu erwarten sind Windböen von bis zu 80 Stundenkilometern. Die Meteorologen schließen nicht aus, dass sich das Sturmtief "Blas" noch zu einem Medicane, einen tropenähnlichen Wirbelsturm, entwickeln könnte. Vorsicht ist auf jeden Fall an den Sturzbächen und an der Küste geboten - der Dauerregen könnte dafür sorgen, dass die Sturzbäche über die Ufer treten und Überflutungen entstehen.

In Esporles ist der torrent bereits zu einem reißenden Bach geworden:

Derweil ist in Campanet erstmals in diesem Herbst das Naturspektakel Ses Fonts Ufanes zu beobachten. Die unterirdischen Quellen in dem Waldgebiet sind durch den Starkregen an die Oberfläche getreten und verwandeln das Gebiet derzeit in eine regelrechte Sehenswürdigkeit.

Am Mittwoch standen auch einige Straßen unter Wasser:

Starkregen versetzt Mallorca in Alarmbereitschaft M.Z.

Am Freitag geht es fast unverändert schmuddelig weiter. Die Starkregen-Warnstufe liegt bei Gelb für die ganze Insel, wobei Aemet betont, dass es im Nordosten und in den Bergen wieder besonders heftig sein kann. Ab 18 Uhr ist die Warnstufe zumindest im Inselinneren und an der Südküste aufgehoben. Regen und Gewitter hören einfach nicht auf, dafür lässt der Sturm etwas nach. Eine explizite Sturm-Warnstufe gilt am Freitag nicht. Die Temperaturen bleiben konstant.

Für den Samstag hält Aemet die Warnstufe Gelb wegen Starkregens noch bis 11 Uhr vormittags aufrecht, danach soll es zwar weitere Schauer geben, aber die Intensität der Niederschläge nimmt ab. Danach soll das Wetter bis in die kommende Woche hinein unbeständig bleiben, extremer Wind oder Regen sind aber nicht mehr zu erwarten. /rp, somo