1,60 Meter lange Schlange gefunden: Die Hufeisennatter wird immer riesiger auf Mallorca

Die Schlangen auf der Insel werden immer größer

Die Schlange misst 1,60 Meter.

Die Schlange misst 1,60 Meter. / Ribot

Die Schlangen auf Mallorca werden immer zahlreicher und größer. Eine Forscherin der Naturgeschichte auf der Insel hat am Freitag (1.9.) ein 1,60 Meter langes Exemplar einer Hufeisennatter vorgefunden. Das Reptil wurde wahrscheinlich überfahren und lag tot auf der Straße.

"Das sind dicke Dinger. Die Schlange bringt mehrere Kilo auf die Waage", sagte der Geografie-Professor Guillem Xavier Pons der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca".

Ernste Bedrohung für einzigartige Eidechsen: Hufeisennatter auf einer Landstraße der Nachbarinsel.

Ernste Bedrohung für einzigartige Eidechsen: Hufeisennatter auf einer Landstraße der Nachbarinsel. / Foto: J. M. L. R.

Seine Kollegin Eulàlia Ribot fand die Schlange auf der Landstraße, die zum Friedhof von Llucmajor führt. "Die Schlange auf Mallorca sind in der Regel nur um die 60 oder 70 Zentimeter lang", so Pons. Das Exemplar breche nun aber auch keinen Rekord. "Die längste Schlange, die wir gemessen haben, war 1,85 Meter lang."

Balearen-Eidechse steht vor der Ausrottung

Die Wissenschaftlerin Elba Montes hat in einer Facharbeit erörtert, dass die Schlangen auf Mallorca zu Riesen ihrer Gattung mutieren, da sie keine natürlichen Fressfeinde haben. Besonders der Balearen-Eidechse, die auf dem Speiseplan steht, geht es durch die zahlreiche Vermehrung an den Kragen. Die Echsen stehen kurz vor der Ausrottung.

Eidechsen sind überall auf Cabrera zu sehen.  FOTO: FELDMEIER

Eidechsen sind überall auf Cabrera zu sehen. FOTO: FELDMEIER / Frank Feldmeier

Das ist daher ärgerlich, da die Schlange auf Mallorca vom Menschen importiert wurde. Es handelt sich dabei um Hufeisennattern, die durch den Transport von Olivenbäumen aus Andalusien nach Mallorca und Ibiza gebracht wurden. Die Bäume dienen als Dekoelement auf den FIncas. Die Schlange haben sich in den Stämmen versteckt.

Seit Jahren gehen die Umweltforscher auf Mallorca und Ibiza rigoros gegen die Nattern vor und stellen Fallen auf. Doch das reicht offenbar nicht. "Letztens hat sich eine Schlange gar in eine Schule in Artà geschlängelt", so Pons.

Die Hufeisennatter ist nicht giftig und für den Menschen daher ungefährlich. Sie gilt jedoch als leicht reizbar und beißt schnell zu. Besonders Wanderer in felsigen Gebieten ohne große Vegetation können auf die Schlangen treffen.