Pläne für Herbergen in Mallorcas Leuchttürmen

Inselrat verhandelt mit Hafenbehörde, um die "faros" für Wanderer zu öffnen

20.03.2016 | 11:29
Cap Gros - in Zukunft auch Herberge?
Cap Gros - in Zukunft auch Herberge?
Fotogalerie: In diesen Leuchttürmen waren Hotels geplant (Archiv)

Keine Hotels, aber Herbergen soll es in den Leuchttürmen von Mallorca geben. Nachdem die Linksregierung die Pläne zur Verpachtung mehrere "faros" an Privatunternehmer gestoppt hat, verhandelt nun der Inselrat von Mallorca mit der balearischen Hafenbehörde, um die Leuchttürme doch noch zugänglich zu machen. Das hat die Umweltdezernentin der Institution, Sandra Espeja, jetzt bestätigt.

Die Leuchttürme sind inzwischen allesamt ferngesteuert, und die heutigen Techniker, die die einstigen Wächter beerbten, haben nur noch in vier der 14 größeren Leuchttürme Mallorcas Wohnrecht. "Für uns steht fest, dass es keine Hotels oder Restaurants in den 'faros' geben darf", so Espeja über die früheren Pläne. "Als öffentliche Gebäude sollen sie weiterhin den Bürgern offen stehen."

Fotogalerie: Leuchttürme, in denen Hotels geplant waren

Welche Leuchttürme für Herbergen in Frage kommen, soll in Abhängigkeit der Ausweisung neuer Wanderwege entschieden werden. Bei der Hafenbehörde sei man auf offene Ohren gestoßen, so Espejo.

Die Rede ist zudem von einer neuen Buchungszentrale, in der auch die von der Landesregierung betriebenen Herbergen vermittelt werden. Bislang macht jede Institution ihr eigenes Ding. Der Inselrat betreibt derzeit folgende Herbergen, die online reserviert werden können: Can Boi (Deià), Muleta (Sóller), Tossals Verds (Escorca), Son Amer (Escorca) und Port Romà (Pollença). Eine sechste Herberge soll Coma den Vidal (Estallencs) werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Flüge sollen wie geplant stattfinden.
Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Chef der deutschen Fluglinie beruhigt Passagiere nach Medienberichten über Schrumpfkur des...

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Die angeschlagene Airline schrumpft drastisch, vermietet 40 Flieger an die Lufthansa-Gruppe und...

Fast zehn Millionen ausländische Touristen besuchten die Balearen

Fast zehn Millionen ausländische Touristen besuchten die Balearen

9,7 Millionen Besucher kamen in den ersten acht Monaten nach Mallorca, Menorca, Ibiza oder...

Abschied vom September mit großem Donnerwetter

Abschied vom September mit großem Donnerwetter

Auf Mallorca gilt Warnstufe Gelb wegen Regen und Gewitter

Palma bastelt an neuer Toiletten-Verordnung

Palma bastelt an neuer Toiletten-Verordnung

Kleine Lokale dürfen künftig eine einzige Unisex-Toilette für Männer und Frauen anbieten

Feuer im Feuchtgebiet s´Albufera zerstört 18 Hektar

Feuer im Feuchtgebiet s´Albufera zerstört 18 Hektar

Der Brand war am Donnerstag (29.9.) in der Nähe bewohnter Häuser ausgebrochen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |