Offiziell: Touristensteuer auf Mallorca wird 2018 verdoppelt

Die Anhebung der Abgabe haben am Donnerstag (31.8.) Tourismusminister Biel Barceló und Finanzministerin Catalina Cladera angekündigt

01.09.2017 | 11:46
Im vergangenen Jahr brachte die Touristensteuer auf den Balearen rund 30 Millionen Euro ein.

Doppelte Tarife 2018

  • Fünf-Sterne- und Vier-Sterne-Superior-Hotels: 4 Euro (Nebensaison 2 Euro)
  • Vier-Sterne- und Drei-Sterne-Superior-Hotels: 3 Euro (Nebensaison 1,50 Euro)
  • Ein- bis Drei-Sterne-Hotels: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Ferienapartments (vier Schlüssel): 4 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Ferienapartments (drei Schlüssel Superior): 3 Euro (Nebensaison: 1,50 Euro)
  • Ferienapartments (ein bis drei Schlüssel): 2 Euro (Nebensaison: 1 Euro)
  • An Urlauber vermietete Privatwohnungen und Fincas: 2 Euro (Nebensaison: 1 Euro)
  • Landhotels: 2 Euro (Nebensaison: 1 Euro)
  • Hostals, Pensionen und Campingplätze: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Herbergen: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Kreuzfahrtschiffe: 2 Euro (Nebensaison: 1 Euro)
  • jeweils zzgl. 10 Prozent Mehrwertsteuer (IVA)

Jetzt ist es offiziell: Die Touristensteuer auf Mallorca wird im kommenden Jahr verdoppelt. Das haben der balearische Tourismusminister und Vizepräsident Biel Barceló (Més per Mallorca) und Finanzministerin Catalina Cladera (PSOE) auf einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag (31.8.) angekündigt. Im Haushalt für das neue Jahr werde ein doppelt so hoher Satz der Abgabe eingeplant, so dass mit Einnahmen in Höhe von insgesamt 120 Millionen Euro zu rechnen sei.

Vorausgegangen ist eine Einigung zwischen den Parteien der Linksregierung - Més per Mallorca und Sozialisten – sowie der Protestpartei Podemos, die für eine absolute Mehrheit im Balearen-Parlament notwendig ist. Das geänderte Gesetz soll dann im Januar in Kraft treten.

Demnach steigt zur Hauptsaison 2018 in Fünf-Sterne-Hotels der Tagessatz von bislang 2 auf 4 Euro. In der günstigsten Kategorie würde statt 50 Cent pro Tag dann 1 Euro fällig. Auch die Kreuzfahrtpassagiere werden ohne Ausnahme zur Kasse gebeten - bislang galten Ausnahmen für Aufenthalte von weniger als zwölf Stunden im Hafen. In der Nebensaison reduzieren sich die Sätze auf die Hälfte (siehe Tabelle). 

Die Touristensteuer habe sich auf Mallorca bewährt und sei auf große Akzeptanz gestoßen, so Minister Barceló, man habe keinen Besucherrückgang infolge der Einführung 2016 festgestellt. Im Gegenteil: Die Auslastung der Hotels stieg um 3,5 Punkte auf 79,1 Prozent 2016, auch die Ausgaben legten zu. Die Abgabe sei wichtig, um mit Nachhaltigkeitsprojekten die Folgen des Tourismus auf die Umwelt zu kompensieren. 

Die Pläne zur Anhebung waren am Mittwoch bekannt geworden und umgehend auf scharfe Kritik bei Reisekonzernen und Hoteliers gestoßen, die vor Wettbewerbsnachteilen der Tourismusdestination Mallorca warnen.

Bereits im Mai hatte das Balea­ren-Parlament mit der Mehrheit der regierenden Linksparteien beschlossen, eine Erhöhung der Steuer für das kommende Jahr „zu prüfen". Die Stimmen, die die Abgabe als zu niedrig ansehen, wurden zuletzt deutlich lauter – nicht nur wegen der Suche nach neuen Einnahmen angesichts einer langen Liste beantragter Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit und Innovation. Vor allem aber hat die Debatte um den Kontrollverlust beim Touristenandrang deutlich an Fahrt gewonnen. Nach Protestaktionen von linken Splittergruppen bestimmt der Begriff der turismofobia die Debatte. Zuletzt hissten Aktivisten der Gruppierungen Endavant, Arran und Gob an mehreren Stränden Plakate, auf denen eine zu hohe Zahl von Gästebetten kritisiert wird. Dass eine höhere Abgabe auch eine Steuerungsfunktion haben könne, zu diesem Schluss war auch eine Studie der Balearen-Universität über die Folgen der Ferienvermietung gekommen.

Umfrage: Sind Sie bereit, eine doppelt so hohe Touristensteuer zu zahlen?

Die derzeit gültigen Tarife zwischen 50 Cent und 2 Euro pro Tag und Person sehen zahlreiche Nachlässe vor. So gelten die vollen Preise nur für die ersten neun Übernachtungen in der Hauptsaison. In der Nebensaison halbiert sich die Gebühr. Außerdem wird ab der zehnten Übernachtung ein Rabatt von 50 Prozent gewährt.

Hintergrund: Fragen und Antworten zur Touristensteuer auf Mallorca

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Und, wen haben Sie gewählt?

Und, wen haben Sie gewählt?

Die MZ-Redakteure haben bei deutschen Mallorca-Residenten angeklingelt und sie befragt, wo sie ihr...

Mehr als 3.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen Massentourismus

Mehr als 3.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen Massentourismus

Zu der Kundgebung am Samstagabend (23.9.) hatten unter anderem Umweltverbände aufgerufen

Kulturfinca Son Bauló und die MZ laden zur Wahlparty auf Mallorca

Kulturfinca Son Bauló und die MZ laden zur Wahlparty auf Mallorca

Hochrechnungen, Analysen und Ergebnisse werden am Sonntag (24.9.) ab 17 Uhr live übertragen

Anti-Tourismus-Demo auf Mallorca: "Es geht nicht gegen die Urlauber"

Anti-Tourismus-Demo auf Mallorca: "Es geht nicht gegen die Urlauber"

Am 23. September rufen Umweltschützer und soziale Vereinigungen zur Großkundgebung gegen den...

Seegraswiesen im Hafen von Sóller sind stark beschädigt

Seegraswiesen im Hafen von Sóller sind stark beschädigt

Taucher bestätigen Befürchtungen der Umweltschützer: Ankernde Boote beschädigen die geschützte...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |