Jaume Matas räumt erstmals seine Schuld ein

Der ehemalige Balearen-Premier gibt Rechtsbeugung im Fall Palma Arena zu

08.11.2017 | 10:19

Der frühere balearische Ministerpräsident Jaume Matas hat in einem weiteren Teilverfahren im Skandal um den Bau der Palma Arena seine Schuld eingeräumt. Matas, gegen den bereits vier Urteile gefällt worden sind, erklärte vor Gericht in Palma de Mallorca, dass er die frühere Tourismusbehörde Ibatur dazu veranlasste, ein Abkommen mit der Werbeagentur Nimbus zu unterschreiben, obwohl vorher keine Prüfung durch die Verwaltung stattgefunden hatte.

Nimbus war für das Sponsoring der Radbahn-WM 2007 in Palma zuständig - der Grund, warum das Velodrom überhaupt erbaut worden war. Mit 76 Millionen Euro war der Komplex sehr viel teurer geworden als geplant.

Matas räumte seine Schuld ein und hinterlegte 35.000 Euro als Kaution. Im Fall der Palma Arena sind noch zwei Prozesse bei Matas anhängig, wobei es auch in diesen beiden Fällen um Rechtsbeugung geht. Haftstrafen sind dafür nicht vorgesehen.

Für den ehemaligen PP-Politiker steht das abschließende Urteil des Obersten Gerichtshofs im deutlich schwerwiegenderen Fall Nóos noch aus. Matas war hier zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Die 2007 eröffnete Palma Arena ist ein Symbol für die Korruption auf Mallorca. Die Beispiele für Pfusch am Bau füllen eine lange Liste, der internationale Radsportverband erklärte die Arena wegen Baumängeln zunächst für nicht wettkampftauglich. Weder wurde das Projekt öffentlich ausgeschrieben, noch wurden ausgeführte Arbeiten ausreichend dokumentiert. Der Skandal sollte sogar das Königshaus erschüttern - die Ermittlungen gegen Iñaki Urdangarin, Schwager von König Felipe VI., waren eines von 26 Einzelverfahren des Skandals. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Mallorca will die Anlage stilllegen. Madrid will das verbieten.
Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Kohlekraftwerk Es Murterar gefährdet die Gesundheit

Die Studie einer internationalen Umweltorganisation macht die Dreckschleuder in Alcúdia für 54...

Taxifahrer nach Messer-Attacke in Palma schwer verletzt

Zu dem Übergriff kam es in der Nacht auf Donnerstag (23.11.). Die Polizei fahndet nach dem Täter

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Barceló will mit der Fusion mit NH den großen Wurf

Spaniens Hotelketten kommen bislang international nicht gegen die Big Player an. Jetzt will das...

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Mallorca im Black-Friday-Fieber

Vor fünf Jahren noch unbekannt, kann man sich der Rabattschlacht mittlerweile nicht mehr...

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Paseo Marítimo

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Paseo Marítimo

Der 57-Jährige starb am Unfallort. Die Guardia Civil hat den Unfallverursacher festgenommen, der...

Pkw überfährt Schweizer bei Llucmajor

Der 47-Jährige starb am Samstagmorgen (18.11.) an der Unfallstelle

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |